„Gerechter Friede“ und ungerechte Kriege: Über die Nützlichkeit von Kriterien

Die ethische Frage nach der Legitimität von Krieg ist – was wenig beachtet wird - eine der
ethischen Fragen, auf die es formal nur drei logisch mögliche Antworten gibt: Entweder man
ist für Krieg oder man ist gegen Krieg oder man ist unter bestimmten Bedingungen für
bestimmte Kriege. Unbedingte Kriegsbejahung ist mit Sicherheit ethisch wie christlich
auszuschließen, unbedingte Kriegsablehnung war in der abendländischen Geschichte immer
Minderheitsposition. Die (abendländische) Mehrheitsposition lautete: Unter bestimmten

Foren: 

Artikel von Martin Arnold im Deutschen Pfarrerblatt 5/2015

"Einfach nur zuschauen?""Was würde Jesus tun?"

Gütekraft als Kernelement zukünftsfähiger Friedensethik

Martin Arnold spannt in seinem Artikel einen weiten Bogen von der Bergpredigt bis in die Neuzeit; er analysiert nicht nur, sondern macht konkrete Vorschläge. Die Unterscheidung jesuanisches und augustinisches Muster ist hilfreich. Das Konzept "Gütekraft" ist ausführlich dargestellt.

Der Artikel kann unter folgendem Link eingesehen werden:

Foren: 

Den Mythos der Gewalt überwinden: Die Mächte kreativ verwandeln - Jahrestagung 2015

"Den Mythos der Gewalt überwinden: Die Mächte kreativ verwandeln" - das Motto für die Jahrestagung 2015 spannte einen weiten Raum für die Analyse von Gewaltstrukturen und für Ansätze zu ihrer Überwindung auf.

Podium mit Clemens Ronnefeldt, Rolf Gösner, Harald GlosePodium mit Clemens Ronnefeldt, Rolf Gössner, Harald Gloede

Menschen schützen – mit aller Gewalt oder gewaltfrei

Ein Vortrag unseres Mitglieds Dietrich Becker-Hinrichs bei einer Klausurtagung im Forum ziviler Friedensdienst in Köln, am 24. April 2015
 

Der Vortrag setzt sich damit auseinander, wie einem Völkermord gewaltsam oder gewaltfrei begegnet werden kann.

Arte-Sendung: "Taeuschung - Die Methode Reagan" / S. Hersh bezichtigt B. Obama der Luege / Karlsruher Friedens-Aufruf / Mutmachbuch

Liebe Friedensinteressierte,

am 5. Mai sendete "Arte" erstmals die Dokumentation "Täuschung - Die Methode Reagan".

Darin kommen hochkarätige ehemalige US-Militärvertreter zu Wort, ebenso der ehemalige russische Präsident und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow sowie der deutsche Außenpolitiker Egon Bahr.

http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Arte kündigt den Film von Dirk Pohlmann folgendermaßen an:

Winterkrieg und Wahnmache

Ich habe mir mal meine Gefühle bzgl. des Friedenswinterkrieges von der Seele geschrieben. Ich war mit im Vorstand verantwortlich für unsere Unterschrift unter den Aufruf.

Könnte nützlich sein, bzgl. der Debatten auf der Jahrestagung.

Foren: 

Wie viel Waffen erträgt gerechter Friede?

Ich wurde nach Neudietendorf zum Fachtag "Ökumene und Weltverantwortung" eingeladen, um dort die pazifistische Gegenposition zu vertreten.

Könnte sein, dass der Text für manche VBler hilfreich ist, die sich in kirchlichen Kontexten
zu behaupten suchen. Auf jeden Fall ist er schön kurz ...

Foren: 

Bericht über das EUFOR-Treffen 2015 in Bremen

Jedes Jahr treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der europäischen Zweige des Internationalen Versöhnungsbundes (IFOR) beim sogenannten EUFOR-Treffen. Dieses Jahr fand dieses Treffen am Wochenende von 10.-12. April in Bremen statt. Die Organisation des Ortes, der Übernachtungsmöglichkeiten und des kulturellen Programms hatte der Jugendrat des deutschen Versöhnungsbundes übernommen; inhaltlich hatte der schweizerische Zweig das Treffen gestaltet – all diesen nochmal einen ganz herzlichen Dank!

Belgische Anti-Atomwaffen Aktivisten „Bombspotters“ mit 5 Jahren Gefängnis bedroht

Ein Bericht in Verbindung mit unserem belgischen Zweig

11. Februar 2012: Sieben Pazifisten dringen als Akt zivilen Ungehorsams in das militärische Hauptquartier der NATO in Belgien ein, auch SHAPE (Supreme Headquarters Allied Powers Europe) genannt. Die Bombspotters wollten damit die Politik der NATO anprangern. Sie filmten ihren Akt des Ungehorsams und stellten Videos von ihren Aktionen ins Internet. Nach einer Vorladung zum Gericht müssen sich die Aktivisten am 26. Oktober 2015 dem Risiko von 5 Jahren Gefängnis und einer erheblichen Geldstrafe stellen.

Pressemitteilung: Versöhnungsbund unterstützt büchel65

VB-Delegation nimmt an Blockade teil

Anlässlich seiner Jahrestagung wird eine Delegation des deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes am 16. Mai nach Büchel fahren, um die Aktion büchel65 zu unterstützen. Bei dieser Aktion blockieren Friedensgruppen aus dem ganzen Bundesgebiet noch bis Ende Mai die Zufahrtswege zum Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Dort liegen noch rund 20 Atombomben der USA; deutsche Piloten trainieren im Rahmen der sogenannten „nuklearen Teilhabe“ ihren Abwurf. Mit den gewaltfreien Blockaden wollen sich die Friedensaktivisten für den Abzug dieser Atombomben aus Deutschland und für ein internationales Verbot von Atomwaffen einsetzen. Der Zeitpunkt passt: Seit dem 27. April tagt in New York die internationale Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrages.

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren