Nagasaki Gedenktag

Gespeichert von Matthias-W Engelke am Fr., 10.08.2012 - 21:40

6.00 Uhr Sitze vor dem Zelt und genieße meinen Extra-Trunk, eine Elektolyt-Glucose Mischung, die mir mein Arzt für die Fastenzeit empfohlen hatte. Gestern noch war ich dankbar für die regenfreie Zeit beim Verteilen. Jetzt, kurz davor, setzt Regen ein. Na fein! Krame meinen Regenumhang aus dem Zelt heraus und will mich langsam auf den Weg zum Verteilerkreis – doch irgendwie passend der Name! - machen – da hört der Regen auf. Nebelig ist’s.

Gewitterluft

Gespeichert von Matthias-W Engelke am Mo., 06.08.2012 - 21:46

5. August, Sonntag

22.18 Uhr – Bin im Zelt verschwunden. Die Zikaden singen. Das taten sie letzte Nacht auch. Da dachte ich, das bedeute gutes Wetter. Zumindest für die Nacht und den Vormittag war das weit gefehlt. Und gerade jetzt fangen ganz leichte Tropfen an, einen hübschen Regen anzumelden. Und die Zikaden zirpen trotzdem. Wenigstens eine. Eine Widerständige?

Laute Nacht - Gottesdienst in Cochem

Gespeichert von Matthias-W Engelke am So., 05.08.2012 - 21:49

5. August 2012, Sonntag

6.13 Uhr – es hat sich eingeregnet, seit mehreren Stunden hören wir auf unseren Zeltdächern dies leichte unrhythmische Klopfen.


8.52 Uhr – Wir haben das Gedenken an Ermordeten der Hiroshima-Atombombe in unsere Mitte genommen: Unterm Zelt brennen auf dem Tisch in unserer Mitte die Kerzen, die wir in den letzten Tagen und auch heute wieder beim Verlesen ihrer Namen angezündet haben. Der Regen ist zwischendrin so stark, dass man sein eigenes Wort nicht versteht.

Workshop "Mit Gütekraft Atomwaffen abschaffen" mit Martin Arnold

Gespeichert von Matthias-W Engelke am So., 05.08.2012 - 21:47

5. August - ca. 13.30 Uhr

Am Vormittag – so erfahre ich gerade – hat ein Leistungsradler, nachdem ihm gegrüßt wurde  böse zurück geschimpft, „haut ab“! Eine Frau wurde gefragt, wie sie denn dazu steht, was wir hier machen, „ich halte mich neutral“ gab sie zur Antwort.

 

*


„Mit Gütekraft Atomwaffen abschaffen“
Workshop mit Martin Arnold

Es kommen zu diesem Workshop Teilnehmende aus der Region und aus Hamburg! Wir sind mit dem Referenten 16 Männer und Frauen und drei Kinder.

Ein Anfang ist gemacht

Gespeichert von Matthias-W Engelke am Fr., 03.08.2012 - 21:53

Wir haben Glück gehabt - wenigstens mit dem Wetter. Vor dem Atomwaffenlager Büchel haben wir - wir waren zeitweise 12 Leute - ein Versammlungszelt aufgebaut und mit viel Geschickt alle Zelte - vor allem meins! Um 20.15 Uhr feierten wir die erste Andacht. Dort verlasen wir Thesen zu Atomwaffen, die Heinrich Vogel 1959 veröffentlichte. Er nennt dort die Massenvernichtungsmittel "Mittel des Massenmordes" - ein Begriff, der im Zusammenhang mit Atomwaffen in Vergessenheit geraten ist. Dann verlasen wir fünf Namen von Opfern des Hiroshima-Atombombenabwurfs und zündeten dazu Kerzen an.