Bericht aus der Genderkommission:

Versöhnte Vielfalt – Gewaltfrei leben in Gerechtigkeit und Selbstbestimmung

Schon lange richtet sich die Genderkommission einladend nicht nur an Frauen, sondern an Menschen aller Geschlechter. Aus der Erkenntnis, dass es zwar Frauen sind, die stärker von Diskriminierung betroffen sind, dass aber auch Männer durch Rollenerwartungen geprägt sind und beide *Geschlechter durch starre Zuschreibungen eingeschränkt werden. Und Menschen, die sich nicht klar als Frau oder Mann zuordnen lassen oder sich der klaren Einteilung verweigern, werden im besten Fall nicht mitgedacht, meistens aber ausgegrenzt.

Und so saßen an diesem Nachmittag sieben *Frauen und drei *Männer zusammen und kamen direkt in einen lebhaften Austausch. Kurzerhand wurden die vorbereiteten Fragestellungen zurückgestellt (und doch während der Diskussion quasi nebenbei erarbeitet). Ausnahmslos alle Teilnehmenden brachten sich mit ihren persönlichen Erfahrungen ein. Spannend zu erleben, dass trotz des Altersunterschiedes von fünf Jahrzehnten einige gemeinsame Feststellungen getroffen werden konnten:

Giraffenpost

Bericht von der Kommission Gewaltfreie Kommunikation auf der Jahrestagung 2017

Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein Instrument, die Welt zu verbessern, das Miteinander zu harmonisieren, Menschen zu verbinden, die sich im Streit befinden, die sich nicht anschauen mögen, die auf die andere Straßenseite wechseln, wenn sie im Näher-Kommen, jemanden entdecken, den sie nicht mögen, die mit dem nächsten Nachbarn nicht mehr ins Gespräch kommen, weil es dafür plausible Gründe gibt.

Pfingsten ist vorbei.

Ein Bericht von der Kommission Beloved Communities auf der Jahrestagung 2017

(im Anhang ein Überblick über verschiedene Formen von Gewalt)

Pfingsten ist vorbei.

Mist. Damit habe ich ein Verprechen gebrochen.

Vier Tage sind seit Pfingsten vergangen und erst jetzt finde ich die Ruhe, um diesen Bericht zu schreiben. Aber von vorne...

Pazifismus und offene Grenzen

Rückblick auf Evian 1938

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich stieg der Auswanderungsdruck jüdischer Bürger aus dem nunmehr „Großdeutschen Reich“. In der Folge schlossen alle Nachbarstaaten ihre Grenzen für Juden. In einer von den USA initiierten Konferenz zur Frage der Aufnahme jüdischer  Flüchtlinge aus Deutschland in Evian, an der 32 Staaten teilnahmen, war kein einziger dieser Staaten bereit, Juden aus Deutschland aufzunehmen. Die Konferenz wurde ergebnislos beendet. Zu einer Zeit, als die Auswanderung von Juden aus Deutschland noch möglich gewesen wäre, blieben ihnen die Grenzen verschlossen.

I. Grundsätze

1. Die Haltung des Pazifismus tendiert zur Öffnung von Grenzen.

Eine wirksame Grenzkontrolle setzt Gewalt voraus in Gestalt von Mauern, Zäunen, Überwachung bis hin zum Schusswaffengebrauch und der lebensgefährlichen Abwehr und Zerstörung von Flüchtlingsbooten auf hoher See. Die Absage an jede Form verletzender und tödlicher Gewalt verträgt keine geschlossenen Grenzen.

Neue Eskalationsstufe im Syrienkrieg

Stellungnahme der Kampagne "Macht Frieden" / BSV zu Mossul und Bundeswehr / Bundeswehr ohne Drohen / Friedensschluss in Zentralafrika /Gehen wir

Liebe Friedensinteressierte,

der Krieg in Syrien steht vor einer neuen Eskalationsstufe.

Nach dem Abschuss eines syrischen Militärflugzeuges am 18.6.2017 durch die US-Luftwaffe hat der Pressesprecher von US-Präsident Donald Trump am vergangenen Montag, 26.6.2017, erklärt, dass das Assad-Regime einen Giftgas plane - und einen einen hohen Preis bezahlen müsste, falls es erneut zu einem chemischen Angriff käme.

8. Internationale öffentliche Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt

vom 29. Juli - 9. August 2017 im Rahmen der Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt"

In diesem Jahr wird die internationale öffentliche Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt und den Abzug der amerikanischen Atomwaffen aus Deutschland/Büchel an verschiedenen Orten in Deutschland ihr Fastenzelt aufschlagen.

Wir laden herzlich dazu ein, an den Gedenkfeiern/Andachten teil zu nehmen. Sie finden unter freiem Himmel statt. Bei schlechtem Wetter können wir in Krefeld in die Alte Kirche gehen.

Veranstalter ist der Internationaler Versöhnungsbund - Initiativkreis gegen Atomwaffen/Regionalgruppe Cochem/Zell.

Für Gespräche und Diskussionen am Fastenzelt besteht reichlich Gelegenheit. 

Termin: 

29.07.2017 bis 09.09.2017

SZ-Kommentar von Heribert Prantl: Ueberwachungsgesetz im Bundestag-Der Staatstrojaner ist ein Einbruch ins Grundrecht / Do.,29.6.2017: Protest in Berlin

Liebe Friedensinteressierte,

am 1.7.2017 beginnt ein neues Zeitalter der staatlichen Überwachung in Deutschland.

Die Bundesregierung hat diese Woche die Vorratsdatenspeicherung beschlossen, wonach die Kommunikationsanbieter verpflichtet werden, alle Orte, Telefonate und Kontakte per Handy und Computer zu speichern.

Am kommenden Donnerstag findet in Berlin eine Protestkundgebung gegen dieses neue Gesetz statt. Mehr dazu am Ende dieser e-mail.

Mit freundlichen Grüßen

Mehr Mitmenschlichkeit gegenüber Schutzsuchenden! Versöhnungsbund: Kriegsdienstverweigerung muss ein Asylgrund sein

Die Mitgliederversammlung des deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes in Arendsee wendet sich mit einem dringenden Appell zu mehr Mitmenschlichkeit gegenüber Schutzsuchenden an die Bundesregierung. Dabei sind ihr aktuell folgende Aspekte besonders wichtig:

Interviews auf der Jahrestagung mit Ullrich Hahn, Lucas Johnson, Clemens Ronnefeldt u.a.

Die internationale Presseagentur Pressenza hat auf der Jahrestagung 2017 vier sehenswerte Videos mit Interviews erstell mit

Video: Pazifismus vor neuen Herausforderungen

Video Ullrich Hahn: Pazifismus aktiv leben

Interview mit Lucas Johnson

Interview mit Clemens Ronnefeldt

 

 

 

 

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren