Flüchtlinge sind nicht nur Opfer

Liebe Friedensinteressierte,

heute ich berichte ich über einen Beitrag aus der Neuen Zürcher Zeitung mit Erfahrungen des deutschen UNO-Mitarbeiters Kilian Kleinschmidt, der aus seinen Erfahrungen im Flüchtlingslager Zaatari (Jordanien) bilanziert: «Die Leute ziehen mit, wenn man ihnen ihre Autonomie zugesteht»,

Hilfe zur Selbsthilfe (Neue Zürcher Zeitung (NZZ), 26.01.2016)

«Flüchtlinge sind nicht nur Opfer»

Asylpaket II stoppen – Aufruf von Pro Asyl und anderen Organisationen

Liebe Friedensinteressierte,

hier leite ich einen Aufruf von Pro Asyl weiter mit der Bitte, gegen die geplante Verschärfung von Asylverfahren zu protestieren.

Bereits im November 2015 gab es eine grundsätzlich Vereinbarung zwischen Union und SPD über das Asylpaket II. Während die SPD eine Begrenzung des Familiennachzugs von syrischen Flüchtlingen ablehnt, ist die Union für eine solche Begrenzung. Wegen dieses Konfliktes verzögert sich derzeit noch eine Einigung.

Zum Tode von Andreas Buro

Am 16.11.2015 hatte ich Andreas noch einmal besucht. Er war ein wunderbarer Gastgeber, holte mich am Bahnhof noch selbst mit dem Auto ab, kochte für uns beide, war im Geiste rege und wach - wie ich ihn so viele Jahre immer wieder erlebt habe.

EINKEHRTAGE des Internationalen Versöhnungsbundes/deutscher Zweig

Wir sind dort zu Gast bei den Steyler Missionaren:

Termin: 
05.02.2016 bis 09.02.2016

Einladung zur Internationalen Muenchner Friedenskonferenz vom 11.2.-14.2.2016

auch 2016 werden parallel zur Münchner Sicherheitskonferenz auf der 14. Internationalen Münchner Friedenskonferenz zivile Alternativen zu Krieg und Terror vorgestellt und diskutiert werden.
 
 
Termin: 
11.02.2016 bis 14.02.2016

Daniela Dahn: "Strukturell gnadenlos" / Harald Welzer: "Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand" / Gerald Huether: "Etwas mehr Hirn bitte"

Liebe Friedensinteressierte,

nachfolgend mein letzter Blogeintrag für dieses Jahr 2015 - mit Beiträgen von Daniela Dahn, Harald Welzer und Gerald Hüther. Hervorhebungen stammen von mir.

Daniela Dahn: Strukturell gnadenlos

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/strukturell-gnadenlos

Der Freitag, 10.12.2015 (Printausgabe)

„Botschaft ist angekommen“: Großer Erfolg der Tour mit Junior Nzita

Im Januar weitere Veranstaltungen mit Junior in Berlin und Frankfurt/ VB-Vorstand beschließt Unterstützung von „Paix pour l'Enfance“

Auf Einladung des Versöhnungsbundes war der ehemalige Kindersoldat Junior Nzita für drei Wochen in Deutschland. In sechs Städten (Stadthagen, Bremen, Rostock, Seesen, Frankfurt, Bolanden-Weierhof) konnte der 31-Jährige vor annähernd 1000 Menschen über seine Erfahrungen als Kindersoldat in der DR Kongo sprechen; über ganzseitige Zeitungsartikel in der Frankfurter Rundschau, den Zeitungen des niedersächsischen Madsack-Verlages und der Evangelischen Sonntagszeitungen wurden viele weitere Menschen für das Thema sensibilisiert.

Junior wurde als Zwölfjähriger zusammen mit seinen Klassenkameraden von Rebellen aus der Schule entführt und zu einem Leben als Soldat gezwungen. Heute ist er ehrenamtlicher Botschafter der Vereinten Nationen für das Thema Kindersoldaten.

Buch-Tipps

Liebe Friedensinteressierte,

bei der Bewältigung der derzeitigen Krisen finde ich die Lektüre der nachfolgenden Bücher hilfreich.

Für alle, die noch ein Weihnachtsgeschenk für sich oder andere suchen, hätte ich folgende Tipps:

1. Fabian Scheidler, Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation. Wien 2015, 271 S.

2. Claus Leggewie und Harald Welzer, Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Klima, Zukunft und die Chancen der Demokratie. Frankfurt am Main 2009, 288 S.

S. Halimi: "Nichts gelernt" / A. Shatz: "Wie der IS Europa radikalisiert" / Deutschland: "Gestaltungsmacht in Mittelost" / UN: Deutschland stimmt gegen Atomwaffen-Verbot

Liebe Friedensinteressierte,

am heutigen Tag der Menschenrechte sende ich Hintergrundinformationen zur deutschen Kriegsbeteiligung in Syrien sowie zur Abstimmung Deutschlands in der UN-Generalversammlung am 7.12.2015, wo die deutsche Vertretung gegen die Ächtung von Atomwaffen votierte.

Empfehlen möchte ich die Lektüre von "Le Monde Diplomatie", Dez. 2015, (an vielen Kiosken erhältlich). Darin besonders:

Keine Bundeswehr-Beteiligung am „War on Terror“!

Der uns nahestehende Bundesausschuss Friedensratschlag hat am 27.11.d.J. folgende Resolution zum sogenannten Krieg gegen den Terror verfasst:

Keine Bundeswehr-Beteiligung am „War on Terror“!
Für eine politische Lösung!
Völkerrecht nicht aushöhlen!
Bundesausschuss Friedensratschlag ruft zu Aktionen auf!

Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag

Berlin, Frankfurt am Main, 27. November 2015 – Anlässlich der Ankündigung der Bundesregierung militärisch in den Anti-Terrorkrieg gegen den „Islamischen Staat“ (IS) eingreifen zu wollen, erklärten die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Lühr Henken und Anne Rieger in einer ersten Stellungnahme:

Die Ankündigung der Bundesregierung, so schnell wie möglich zusätzlich zur Ausweitung ihrer Einsätze in Mali und Nord-Irak mit bis zu sechs TORNADO-Kampfflugzeugen, einer Kriegsfregatte, Tankflugzeugen und dem Satellitenspionagesytem SAR Lupe aktiv in den „War on Terror“ einzugreifen - alarmiert uns.

Krieg ist das falsche Mittel! Denn

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren