Stellungnahme Friedensaufgabe

.. und Soldatenseelsorge

Offener Brief katholischer und evangelischer ChristInnen an muslimische Gläubige und Religionsgelehrte.

Eine Gruppe von evangelischen und katholischen ChristInnen hat auf Intitiative des Arbeitskreis „Friedensauftrag und Militär" des Internationalen Versöhnungsbundes einen offenen Brief an muslimische Gläubige und Religionsgelehrte gerichtet, in dem sie ihre Scham bekennen, dass von Christinnen und Christen immer wieder Gewalt auch gegen Musliminnen und Muslime ausgegangen ist.

Folter aus Sicht der katholischen Militärseelsorge zu rechtfertigen?

Unter der Überschrift "Gewissen von Militärseelsorgern verbietet Folter nicht"  lese ich im Internet unter http://www.bundeswehr-monitoring.de/innenansichten/gewissen-von-militaer... folgendes mit großem Entsetzen:

Matthias Engelke: Der Kriegsdienst der Militärseelsorge

Deutsche SoldatInnen haben unabhängig von ihrem Stationierungsort das Recht auf Ausübung ihrer Religion und demgemäß auf Seelsorge. Entsprechend sorgt das Bundesministerium für Verteidigung dafür, dass die SoldatInnen vor Ort von Militärseelsorgern betreut werden können.

RSS - Stellungnahme Friedensaufgabe abonnieren