Kurze Videos auf YouTube

 über den gewaltfreien Widerstand in Ni'lin, Palästina

Interview mit Saeed Amireh
unterlegt mit Fotos und Landkarten von Palästina und speziell Ni'lin - immer passend zu den Aussagen im Interview.
Das Video steht auf Englisch sowie "synchronisiert" auf Deutsch zur Verfügung:

* * * * *

Abdallah Abu Rahma (2/9) - Friedlich bleiben im Widerstand

Abdallah Abu Rahmah aus Palästina berichtet über den zivilen Widerstand gegen die israelische Besatzung, gegen die Mauer und gegen die völkerrechtswidrigen Siedlungen auf den Ländereien von Bil'in.

* * * * *

Mazin Qumsiyeh (1/9)
- Gewaltfreier Widerstand in Palästina - Palästina Tage 2011

Mazin Qumsiyeh lehrt und forscht an den Universitäten Bethle- hem und Birzeit. Er ist Leiter des palästinensischen "Center for Rapprochement Between People" und Koordinator der Volks- komitees gegen Mauer und Siedlungen. Er ist Autor der Bücher "Sharing the Land of Canaan" und "Popular Resistance in Palestine: A history of Hope and Empowerment".
Vortrag in englisch mit deutscher Übersetzung.

* * * * *

Interview mit Mustafa Barghouti über den Friedensprozess

Januar 2011 - Teil 1 [dt. Untertitel]
Interview mit Dr. Mustafa Barghouti am 27. Januar 2011 in Ramallah für Schmok (http://schmok.blogsport.eu). Dr. Barghouti ist Abgeordneter im Palästinensischen Legislativrat für die Liste Unabhängiges Palästina und Präsident der Palästinensischen Gesellschaft für Medizinische Nothilfe (http://www.pmrs.ps).

* * * * *

Sumaya Farhat-Naser, Palästina

Rede von Sumaya Fahrhat-Naser anlässlich der Verleihung des Amos-Preises für Zivilcourage der Offenen Kirche an Sumaya Farhat-Naser und Reuven Moskovitz in der Erlöserkirche Stuttgart

* * * * *

Israel 63 Jahre lang machst du mich krank

* * * * *

Norman Finkelstein in Prag
"Massenmedien und Besetzung von Palästina, Bild und Wirklichkeit"

-22.2.10, 1/11
- mit deutschen Untertiteln

* * * * *

Moshe Zuckermann Israelkritik. Im Interview

Moshe Zuckermann
Vortrag zur Buchpremiere von "Antisemit!"

Teil 1, 2010
"Antisemit!-Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument"
Berliner Buchpremiere mit dem Autor Moshe Zuckermann

Antisemitismus ist eine der verruchtesten Formen moderner Ideologien. Diese Behauptung bedarf heutzutage keines Nachweises mehr, zu katastrophal waren seine Auswirkungen, als dass sie in Abrede gestellt werden könnte. Die Ächtung von Antisemitismus ist ohne jeden Zweifel eine gesellschaftliche Notwendigkeit. Problematisch und kontraproduktiv wird es dort, wo ein vermeintlich kritischer Diskurs in herrschaftliches Bekenntnis umschlägt, wo Anti-Antisemitismus politisch missbraucht wird, wo sich eine vermeintlich kritisch auftretende Rezeption als ideologisch entpuppt.

Moshe Zuckermann wagt eine Analyse dieser Entwicklung. Für ihn steht fest, dass die Verwendung des Antisemitismus-Vorwurfs als Parole im vermeintlichen Kampf gegen Antisemitismus „in eine fürchterliche Epidemie umgeschlagen ist." Längst schon sei sie zum Totschlag-Ideologem eines durch und durch fremdbestimmten Anspruchs auf politisch-moralische Gutmenschlichkeit geronnen. Ob man diese Epidemie heilen kann, wird sich erst erweisen müssen. Dass man sie erklären muss, scheint dringlicher denn je.

* * * * *

Israels Linke
appelliert an deutsche Linkspartei
, 2010

n einem offenen Brief an DIE LINKE forderen heute, am 26.3.2010, mehr als 100 israelische AktivistInnen als Voraussetzung für die Durchsetzung einer friedlichen und solidarischen Lösung des Konflikts in Israel/Palästina eine solidarische und linke Politik.

Volltext bei indymedia: http://de.indymedia.org/2010/03/276798.shtml

Text aus der Jungen Welt: Über 100 linke Israelis haben am Donnerstag in einem offenen Brief die deutsche Linkspartei zu einer solidarischen Politik als Voraussetzung für die Durchsetzung einer friedlichen Lösung des Konflikts in Israel/Palästina aufgefordert. Zu den Unterzeichnern gehören Universitätsprofessoren, prominente Feministinnen, Wehrdienstverweigerer und Künstler. Wir dokumentieren das Schreiben mit unwesentlichen Kürzungen.

* * * * *

Yahav Zohar - (1/17)
- Israelisches Komitee gegen Hauszerstörungen

Vortrag in Stuttgart, 2010
Bericht des israelischen Journalisten Yahav Zohar (Israeli Committee against House Demolitions: www.icahd.org) am 15.02.2010 in Stuttgart

* * * * *

Die Wahrheit über Israel und Palästina Norbert Blüm

hochgeladen am 17.03.2009

Norbert Blüm, Rudolf Dreßler, von 2000 bis 2005 war er der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Israel, Michel Friedman, Von 2000 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ulrich Kienzle, ARD-Korrespondent, Prof. Dr. Steinbach

* * * * *

Die ethnische Säuberung Palästinas

- Interview mit Ilan Pappe

- mit deutscher Synchronisation

1947 bis 1948 hieß es in Israel offiziell, das Land sei quasi leer gewesen. Eine andere Variante lautet: Die Palästinenser hätten sozusagen freiwillig, in vorauseilendem Gehorsam, ihre Häuser verlassen. Eine neue Generation israelischer Historiker, wie Benny Morris oder Tom Segev, räumten mit diesen Mythen auf. Sie gingen aber nicht weit genug, meint der jüdische Historiker Ilan Pappe.

Pappe schrieb ein Buch mit den Titel "Die ethnische Säuberung Palästinas". Der Exodus der Palästinenser war keine unglückliche Begleiterscheinung des Krieges, sondern eine von langer Hand geplante ethnische Säuberung.

* * * * *

Hajo Meyer - Überlebender aus Auschwitz spricht die Wahrheit über Israel - Auschwitz survivor speaks truth about israel


Meyer drückt in leidenschaftlichen Worten seine Bestürzung über das, was er sieht, wie der moralische Zusammenbruch der gegenwärtigen israelischen Gesellschaft und der weltweiten jüdischen Gemeinschaft als Ganzes aus. Meyer ist Mitglied der "A Different jewisch Voice ", eine niederländische, säkulare jüdische Bewegung, die es wagt, offen die Politik Israels gegenüber den Palästinensern zu kritisieren. In seinen Anmerkungen tief gefärbt durch seine persönlichen Erfahrungen während des Holocaust, vergleicht Meyer Israels derzeitige Politik mit der Frühphase der NS-Verfolgung der deutschen Juden. Er erklärt deutlich, dass er in keiner Weise versucht, eine Parallele zwischen der aktuellen Politik Israels und der Nazis "Endspiel, das in den Massenmord an sechs Millionen unschuldiger Menschen geführt zu ziehen. Er ist lediglich versucht, darauf hinzuweisen, den schlüpfrigen Abhang, der schließlich zu dieser Katastrophe geführt, und die Notwendigkeit der Voraussicht der möglichen Konsequenzen einer Politik, die unterdrückt und marginalisiert die Palästinenser in ihrem eigenen Heimatland. Als Ergebnis seiner Erfahrungen in Auschwitz, behauptet Hajo Meyer gelernt eine grundlegende Lektion haben: dass seine moralische Pflicht als Mensch, niemals wie seine Unterdrücker geworden war. Das Ende des Judentums ist der Aufschrei eines Dissidenten Jude, der sich nicht scheut, im Stehen zu verschanzt Denkweisen über die Geschichte und vor allem über die Palästina-Konflikt, die eine der schwierigsten sozialen und politischen Probleme in der heutigen Welt ist.

Quelle: http://www.youtube.com/user/NidaSalam

* * * * *

Palästina - Al Nakba

* * * * *

  • auf Englisch

* * * * *

The Wall in Palestine - Die Mauer in Palästina

* * * * *

DONOR OPIUM, the impact of international aid to Palestine

For twenty years now the international donor community has financially supported Palestinian institution-building, infrastructure development, the economy, public employees' salaries, health and education, social welfare, the police, electricity production, private credit guarantees, and the bigger part of the civil society organizations with regards to democracy promotion, human rights, tolerance, women rights etc.

Peace and the establishment of a Palestinian state have been the declared goals of all the support. But actual results are the fragmentation and pacification of the Palestinian people.

This documentary film, directed by Mariam Shahin and George Azar, and funded by the Rosa Luxemburg Foundation, features Palestinian criticism of this externally funded "development".

https://www.youtube.com/watch?v=wVTYyRLMljc

* * * * *

An Interview with Omar Barghouti - 9.7.11

Omar Barghouti is an independent Palestinian political and cultural analyst whose opinion columns have appeared in several publications. He is also a human rights activist involved in civil struggle to end oppression and conflict in Palestine. Barghouti is a founding member of the Palestinian Campaign for the Academic and Cultural Boycott of Israel, PACBI.

* * * * *

Rev. Mitri Raheb Pastor in Bethlehem

Mitri Raheb went through the 1967 war, the 1973 war and the first Gulf War, when Scud missiles were sent by Iraq over Israel and he didn't have a mask to protect his two-months-old daughter. Then the 2002 siege of the Church of the Nativity. "That's 40 years of ongoing conflict. Will my grand-child have to live through another war???"

Mitri Raheb is not optimistic for his daughter. He thinks that 10 years from now, "Palestine will look like a piece of Swiss cheese. Israel gets the cheese and Palestinians get the holes... An apartheid system with two different legal systems."

But there is hope. "Hope is what we do!"

* * * * *

Rev. Naim Ateek - A Palestinian Christian Cry for Reconciliation

Program Description: Rev. Naim Ateek, founder of Sabeel, the Ecumenical Liberation Theology Center in Jerusalem, talks about his new book, A Palestinian Christian Cry for Reconciliation.

* * * * *

Norman Finkelstein: There was NO WAR in GAZA, it was a MASSACRE

* * * * *

- Weekly demonstration in Bil'in (27-5-11)

* * * * *

I am sick of….63 years of Nakba

To reply to the Gaza youth Manifesto, and with no additional words to the ones spoken with true heart on this video, we give you, The Manifesto. A simple, true, self-explanatory, expression of what we're sick of.

As these days mark the 63rd memory of the Nakba, our people all around the world, revolt, and object to the injustice and hatred we are met with on a day to day basis, just because we're Palestinians and just because we exist.

I urge your humanity and your conscience, to spread on this video, so the 15th of May 1948, wouldn't ever be forgot, and so Palestinians would once more have their freedom and rights back; especially the right of return.

Salamat,
Two randoms from Palestine.