Über uns - Grundsätzliches zum Versöhnungsbund

Flötenspielerin

Nach unserem Selbstverständnis sind wir als Internationaler Versöhnungsbund eine spirituell begründete Bewegung von Menschen, die sich aus ihrem Glauben an die Macht der Wahrheit und der Liebe um Gerechtigkeit bemühen. Wir widmen uns der aktiven Gewaltfreiheit als ein Mittel der persönlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandlung.

Wir tun dies als Gemeinschaft von Menschen, die auf der Suche sind. Wir wissen, wir haben die Wahrheit nicht mit Löffeln gefressen. Wir wissen, aber auch, dass es die Wahrheit gibt. Dass es nicht beliebig ist, was wir tun, sondern dass unser Tun Einfluss hat darauf hat, wie es uns, unseren Mitmenschen und den Generationen nach uns ergeht.

Gespräch auf der JahrestagungSo haben wir uns zusammengeschlossen, um uns in diesem Anliegen gegenseitig zu stärken und suchen andere, die sich mit uns auf den Weg machen und ihren Teil dazu beitragen wollen, dass diese Welt ein für alle Menschen bewohnbarer Planet wird.

Die Mittel die wir zurzeit dazu nutzen sind vor allem die Organisation von Bildungs- und Begegnungsmöglichkeiten (national und international) sowie die politische Information und im begrenzten Umfang auch die Lobby-Arbeit und die direkte gewaltfreie Aktion.

Wie in anderen Bereichen der Friedensbewegung auch geschieht ein Großteil unserer Arbeit auf ehrenamtlicher Basis  (so z.B. die Erstellung unseres Rundbriefes "Versöhnung", die Arbeit des Vorstandes, die Vorbereitung vieler Tagungen oder die Redaktion dieser Internet-Seite).

Zugleich wollen wir unsere Anliegen so wirkungsvoll wie möglich vertreten, so dass wir froh sind, neben unserer Geschäftsstelle als zentraler Ansprechsstelle für Mitglieder und Interessenten auch für einen weiteren Bereich unserer Arbeit einen hauptamtlichen Mitarbeiter bezahlen zu können und zwar Clemens Ronnefeld für das Referat für Friedensarbeit.

Bis zum Jahr 2008 hatten wir mit Uli Sonn auch einen Ökumene-Referenten, der durch vielfältigen Bildungs- und Begegnungsprogrammen und durch die Vermittlung von Freiwilligendiensten dazu beigetragen hat, dass Menschen neue Erfahrungen miteinander machen konnten und so ein anderers Gespür für die Möglichkeiten und Notwendigkeiten von Frieden, Gerechtigkeit und dem Ringen um Gewaltfreiheit bekamen. Wir können aus Finanzgründen diese Arbeit im Moment nicht hauptamtlich fortführen, suchen aber nach Wegen, dass auch diese Impulse in veränderter Form weitergehen können.

All diese Arbeit lebt vom persönlichen und finanziellen Engagment der Mitglieder und FörderInnen des VBs. Wenn auch Sie uns unterstützen wollen, freuen wir uns darüber sehr.

Weitere grundsätzliche Informationen zum VB finden Sie auf den folgenden Seiten: Liedtext auf Clipboard geschrieben

 

 

 

Melina Matzanke

„Für mich bedeutet der VB und besonders die Jahrestagung immer wieder Austausch mit den unterschiedlichsten Menschen, das Erleben einer friedlichen Gemeinschaft, viel Input zu verschiedenen Themen und besonders die Motivation, über den Tellerrand zu schauen und sich immer weiter zu engagieren.“

Melina Matzanke, Berlin, Studentin