Aktivitäten von Mitgliedern

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zu „heldenhaft gewaltfreit“ auf dem Katholikentag sind sieben wetterfeste Planen/Transparente (1,60x3,30 m) entstanden, die jeweils Gesicht sowie ein Zitat entweder von Mahatma Ghandi, Abdul Gaffar Khan, Oscar Romero, Rutilio Grande, Jean Goss, Hildegard Goss-Mayr oder Martin Luther King zeigen. MISEREOR in Aachen und das FORUM St. Peter haben bislang die Kosten für diese Planen getragen.

So werden Kirchen schöner und bildender

Zur Zeit kann man sich vom Schweizer Radio eine schöne Radiosendung herunterladen, die unsere Friedensfahrradtour im September von Augsburg nach Wittenberg dokumentiert. Die Sendung führt zugleich in gelungener Weise in die gesamte Problematik bezüglich der Rechtfertigung von Gewalt im Artikel 16 des Augsburger Bekenntnisses ein. Auch Download ist aktuell noch möglich:  https://www.srf.ch/sendungen/perspektiven/verdammung-nein-danke

Syrien- Kampagne: Banner- Aktion vor dem Reichstag

Mo, 21/11/2016 - 18:07 - Berthold Keunecke

Berthold Keunecke - Rede in Berlin am 10. Nov. 2016 anlässlich der Bundestagsabstimmung über die Verlängerung des Syrien-Mandates für die Bundeswehr

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer,

wir stehen hier rund um ein großes Transparent, denn wir vertreten auch eine große Kampagne. Eine Kampagne, die ruft: Macht Frieden in Syrien – gebt Raum für Zivile Lösungen! Beendet das Bundeswehrmandat!

Gekämpft haben wir mit Eure Waffen: Zweiter Besuch von Junior Nzita in Deutschland

Do, 18/02/2016 - 09:54 - mmahler

Aufgrund der außerordentlich guten Resonanz bei seiner ersten Vortragstour kam Junior Nzita, ehrenamtlicher UN-Sonderbotschafter für das Thema „Kindersoldaten“ im Januar noch einmal nach Deutschland. In Schulen und Kirchen berichtete er über seine eigenen Erfahrungen als Kindersoldat.

„Gekämpft haben wir mit Euren Waffen“

Fr, 16/10/2015 - 10:03 - mmahler

Der Versöhnungsbund organisiert vom 23. November bis 4. Dezember eine Lesereise mit Junior Nzita, einem ehemaligen Kindersoldaten aus der DR Kongo. Nzita wurde im Alter von zwölf Jahren entführt und von Rebellengruppen gezwungen, als Kindersoldat an den Bürgerkriegen in seinem Land teilzunehmen. Nach zehn Jahren wurde er 2006 im Rahmen eines UN-Programmes demobilisiert. Heute setzt er sich als ehrenamtlicher Botschafter der Vereinten Nationen für die weltweite Ächtung der Mobilisierung von Kindersoldaten ein und sensibilisiert Menschen für die durch Kriege verursachten Traumatisierungen.<--break->

Mittwoch, den 21.10. 11.57 Uhr bis Donnerstag, den 22.10., 11.57 Uhr

Es ist drei vor Zwölf - Die Atomkriegsuhr wurde am 22. Januar dieses Jahres um zwei Minuten vorgestellt.
Angesichts der Kriege in Syrien und in der Ukraine ist es höchstfahrlässig wenn die Bundeswehr zusammen mit der Nato den Abwurf von Atombomben übt

»Gütekraft« transportiert Gandhis Impulse besser.
von Martin Arnold und Reinhard Egel-Völp

in Wissenschaft & Frieden 3-2015, S. 51f
Antwort auf Thomas Nauerth

nach der melodie: zieh ein zu deinen Toren

 

so war's, seit kain den abel

sein eignen bruder schlug ...

so war's, seitdem in babel

Seiten

RSS - Aktivitäten von Mitgliedern abonnieren