Zivilgesellschaftliche Wachsamkeit - Sehen – Hören – Widersprechen: Jahrestagung 2012

Zivilgesellschaftliche Wachsamkeit - Sehen – Hören – Widersprechen, das war der Titel des Jahrestagung, die vom 17. – 20. Mai 2012 in Arendsee/Altmark stattfand.

Über 190 Teilnehmende, darunter auch viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, waren gekommen, um sich auf verschiedene Weise dem Thema anzu nähern.

Beim Fest

Mitgliederversammlung bittet Bundespräsidenten Staatsempfänge nichtmilitärisch zu gestalten

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 20.Mai 2012 beschlossen, den zweifachen Träger des Bundesverdienstkreuzes Dr. Horst Pomp, Essen, mit seinem Vorschlag an den Bundespräsidenten Joachim Gauck zu unterstützen, militärische Rituale bei Staatsempfängen durch nichtmilitärische wie z.B. das Überreichen von Brot und Salz zu ersetzen.

Im Anhang finden Sie:

Zwei Lesetipps

Liebe Friedensinteressierte,

zwei Lesetipps möchte ich heute zum Gedenktag des Endes des 2. Weltkrieges geben:

1. Dr. Michael Lüders, Iran: Der falsche Krieg. Wie der Westen seine Zukunft verspielt.

2. Elisabeth Kiderlen: "Nie wieder wehrlos. Israel und Iran haben überraschend viel gemeinsam"
     (Süddeutsche Zeitung, 25.4.2012, Feuilleton, S. 11)

--------------------------

Kreuz und Krieg: 1700 Jahre Konstantinische Kirche

Zum Gedenktag am 28.10.2012

Leo Petersmann, Mitglied der Berliner Gruppe des Internationalen Versöhnungsbundes, hat mit seiner Regionalgruppe und mit der Kommission Friedenstheologie beim Jahrestreffen einen offenen Brief zum Thema Kirche und Krieg diskutiert. Wir veröffentlichen den Brief mit einer Einführung und Bildern, so dass er ggf. auch zum Ausgangspunkt von Aktionen werden kann.

Neues Dossier zu Syrien

Im Rahmen des Monitoring-Projektes der "Kooperation für den Frieden" entstand das "Dossier V": "Syrien zwischen gewaltfreiem Aufstand und Bürgerkrieg".

Das Dossier wurde vorgelegt von Christine Schweitzer, Andreas Buro, Karl Grobe-Hagel und Clemens Ronnefeldt.

Es befasst sich mit den Hintergründen des Konfliktes und macht eine Reihe von Vorschlägen zur Deeskalation und zivilen Konfliktlösung.

Appell zum Stopp der Gewalt in Syrien

Liebe Friedensinteressierte,

Die Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, 
Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) hat den folgenden Appell zum
Stop der Gewalt in Syrien verfasst, den ich zur Unterzeichnung empfehle.

Mit besten Grüßen

Clemens Ronnefeldt,
Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes

VB unterzeichnet Erklärung zum Iran "Friedens- statt Kriegspolitik ..."

Der Irankonflikt spitzt sich mit der Verschärfung der Sanktionen, den Vorbereitungen Israels für Luftschläge, der verstärkten Präsenz von US-Kriegsschiffen in der Region und Gegendrohungen Irans zu.

Der Versöhnungsbund hat deshalb eine Erklärung aus der Friedensbewegung und der Friedensforschung: "Friedens- statt Kriegspolitik im Irankonflikt - Sanktionen und Kriegsdrohungen sofort beenden" unterzeichnet, die von der Kooperation für den Frieden initiiert worden ist. Die Initiative dazu hatten Andreas Buro, Christoph Krämer und Mohssen Massarat ergriffen.

Links zum Atomstreit mit dem Iran

Liebe Friedensinteressierte,

am heutigen Montag, 5.3.2012, treffen sich US-Präsident Barack Obama und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Washington zu Gesprächen, von derem Ausgang sehr viel abhängt. Vor dem Hintergrund dieser Gespräche sende ich folgende Artikel und Kommentare sowie einen Aufruf der "Kooperation für den Frieden".

Delegation des Versöhnungsbundes in Ägypten

Vom 2.-9. Januar 2012 reiste eine zwölfköpfige Delegation des Internationalen Versöhnungsbundes mit Teilnehmenden aus fünf Ländern (USA, Niederlande, Schweiz, Österreich, Deutschland) nach Ägypten, wo der Vorsitzende des Versöhnungsbundes in Deutschland, Dr. Matthias Engelke und seine Frau Beate Engelke, seit mehr als zwei Jahrzehnten Kontakte zu Caritas-Straßenkinder-Projekten unterhalten. Beide hatten von Deutschland aus die Reise organisiert.

Die Kraft der Gewaltfreiheit: Fortbildung in gewaltfreier Konfliktbearbeitung

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren