Aufbruch zur Friedenskirche

Der Deutsche Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes lädt ein zu einem

Gedenktag am 28.10.2012 in Berlin
 
Vor 1700 Jahren führte Kaiser Konstantin erstmalig Krieg mit dem Kreuz als Kriegszeichen. Seitdem setzen die großen Kirchen auf Gewalt und rechtfertigen notfalls den Krieg. 
 
Wir wollen dagegen auf die Kraft der Güte vertrauen und umkehren zu einer Kirche des Friedens. Wir laden alle ein, die mitgehen wollen: 
    
 

Pressemitteilung: Offener Brief des Internationalen Versöhnungsbundes - Deutscher Zweig an Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Offener Brief des Internationalen Versöhnungsbundes - Deutscher Zweig
an Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Minden, den 26. Juni 2012

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck,

mit Entsetzen und Empörung haben wir Ihre Rede bei der Führungsakademie der Bundeswehr am 12.6.2012 vernommen. Insbesondere sehen wir Ihre Rede sehr kritisch als eine Rechtfertigung und Verharmlosung von Kriegseinsätzen an. Wir wollen und können uns nicht damit abfinden, dass noch mehr (deutsche) SoldatInnen getötet werden und auch andere Menschen töten, was Sie im übrigen nicht erwähnen.

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung war turnusgenäß der Vorstand neu zu wählen. Mit großer Mehrheit wurde dabei Matthias Engelke in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt:

  • Birgit Ahlborn
  • Sarah Boss / Marco Geue (als Tandem)
  • Barbara Bürger
  • Eberhard Bürger
  • Markus Heper
  • Thomas Nauerth
  • Benjamin Pütter

Da die Wahlperiode des Präsidenten 5 Jahre beträgt, stand er dieses Mal nicht zur Wahl an.

Zivilgesellschaftliche Wachsamkeit - Sehen – Hören – Widersprechen: Jahrestagung 2012

Zivilgesellschaftliche Wachsamkeit - Sehen – Hören – Widersprechen, das war der Titel des Jahrestagung, die vom 17. – 20. Mai 2012 in Arendsee/Altmark stattfand.

Über 190 Teilnehmende, darunter auch viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, waren gekommen, um sich auf verschiedene Weise dem Thema anzu nähern.

Beim Fest

Mitgliederversammlung bittet Bundespräsidenten Staatsempfänge nichtmilitärisch zu gestalten

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 20.Mai 2012 beschlossen, den zweifachen Träger des Bundesverdienstkreuzes Dr. Horst Pomp, Essen, mit seinem Vorschlag an den Bundespräsidenten Joachim Gauck zu unterstützen, militärische Rituale bei Staatsempfängen durch nichtmilitärische wie z.B. das Überreichen von Brot und Salz zu ersetzen.

Im Anhang finden Sie:

Zwei Lesetipps

Liebe Friedensinteressierte,

zwei Lesetipps möchte ich heute zum Gedenktag des Endes des 2. Weltkrieges geben:

1. Dr. Michael Lüders, Iran: Der falsche Krieg. Wie der Westen seine Zukunft verspielt.

2. Elisabeth Kiderlen: "Nie wieder wehrlos. Israel und Iran haben überraschend viel gemeinsam"
     (Süddeutsche Zeitung, 25.4.2012, Feuilleton, S. 11)

--------------------------

Kreuz und Krieg: 1700 Jahre Konstantinische Kirche

Zum Gedenktag am 28.10.2012

Leo Petersmann, Mitglied der Berliner Gruppe des Internationalen Versöhnungsbundes, hat mit seiner Regionalgruppe und mit der Kommission Friedenstheologie beim Jahrestreffen einen offenen Brief zum Thema Kirche und Krieg diskutiert. Wir veröffentlichen den Brief mit einer Einführung und Bildern, so dass er ggf. auch zum Ausgangspunkt von Aktionen werden kann.

Neues Dossier zu Syrien

Im Rahmen des Monitoring-Projektes der "Kooperation für den Frieden" entstand das "Dossier V": "Syrien zwischen gewaltfreiem Aufstand und Bürgerkrieg".

Das Dossier wurde vorgelegt von Christine Schweitzer, Andreas Buro, Karl Grobe-Hagel und Clemens Ronnefeldt.

Es befasst sich mit den Hintergründen des Konfliktes und macht eine Reihe von Vorschlägen zur Deeskalation und zivilen Konfliktlösung.

Appell zum Stopp der Gewalt in Syrien

Liebe Friedensinteressierte,

Die Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, 
Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) hat den folgenden Appell zum
Stop der Gewalt in Syrien verfasst, den ich zur Unterzeichnung empfehle.

Mit besten Grüßen

Clemens Ronnefeldt,
Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren