Gekämpft haben wir mit Eure Waffen: Zweiter Besuch von Junior Nzita in Deutschland

Do, 18/02/2016 - 09:54 - mmahler

Aufgrund der außerordentlich guten Resonanz bei seiner ersten Vortragstour kam Junior Nzita, ehrenamtlicher UN-Sonderbotschafter für das Thema „Kindersoldaten“ im Januar noch einmal nach Deutschland. In Schulen und Kirchen berichtete er über seine eigenen Erfahrungen als Kindersoldat.

In der Waldorfschule Märkisches Viertel in Berlin konnte er im Unterricht sowie einer öffentlichen Abendveranstaltung rund 200 Menschen erreichen. In Frankfurt und Oberursel hielt Junior neun Vorträge an vier Schulen (Berufsschulen, Gymnasium, Erzieherinnenschule) und sprach mit annähernd 1000 Schülerinnen und Schülern. In der Ev.-Französisch Reformierten Gemeinde trug er in zwei Gottesdiensten Erfahrungen zum Ringen um Gewaltfreiheit bei, erreichte in öffentlichen Abenden in der Gemeinde und im katholischen Bildungszentrum „Haus am Dom“ nochmals viele Jüngere und Erwachsene und informierte jedesmal authentisch die Zuhörenden mit der nach wie vor aktuellen Problematik der bedrückenden Situation der Rekrutierung von Kindersoldaten.

Viele kauften anschließend Juniors Buch „Wenn ich mein Leben als Kindersoldat erzählen könnte“ oder spendeten, um das von Junior gegründete Kinder-Hoffnungs-Projekt in Kinshasa „Paix pour l'Enfance“ zu unterstützen. Die erheblichen Ausgaben der Schulgebühren für die 140 Kinder, die bei Paix pour l'Enfance leben, kamen in dieser Woche wohl annähernd zusammen – eine große Erleichterung für Junior und seine KollegInnen in Kinshasa, die sich alle ehrenamtlich für Paix pour l'Enfance engagieren.

Allen Zuhörenden wurde deutlich, wie sehr uns der Konsum der Smartphones veranlassen sollte, Einfluss zu nehmen auf die Abbau-Bedingungen in den Ländern, wo das dafür nötige Coltan und Gold herkommen. Diese Zusammenhänge schnitt an einer der Berufsschulen auch der dortige Schulsprecher in seinem Redebeitrag an, der sich selber in der Verantwortung für eine friedliche Entwicklung in der DR Kongo sieht. An einer Schule mit älteren Schülerinnen und Schülern wurde Junior von einer kleinen afrikanischen Gesangs-Gruppe begleitet. Auch die Lieder einer Schülerin auf Suahili berührten alle und brachten Juniors eindringlichen Appell, durch Dialog zu Frieden und Versöhnung beizutragen, um so mehr, zum Klingen.

Juniors Buch ist mittlerweile auch als Ebook erhältlich (9 Euro/CHF). Es steht auf allen gängigen online Plattformen für Bücher (zb Buch.ch oder Thalia.de etc,), im Apple iBook Store und in Kürze auch über Kindle/Amazon bereit.

Berichte zu Juniors Vorträgen:

http://evangelischesfrankfurt.de/2016/01/junior-nzita-erzaehlt-aus-seinem-leben-als-kindersoldat/

http://www.welt-sichten.org/artikel/31969/kindersoldaten-schlimmer-als-ein-gefaengnis

http://www.evref.de/uploads/media/Kircheblattausgabe_Feburar_2016.pdf

(Seite 13)

Publik-Forum, Heft 3/2016, S. 17