Newsletter Dezember 2014

Liebe Leute,

 

unser letzter Newsletter in diesem Jahr ist etwas länger geworden – dennoch hoffe ich, dass Ihr trotz Weihnachtsstress und der vielen Krisen in der Welt zum Lesen kommt und das ein oder andere Ermutigende finden könnt.

 

Viele Grüße aus der Geschäftsstelle und herzlichen Dank für die vielfältige Unterstützung in diesem Jahr!

 

Mirjam

 

 

Rückblick auf Konstanz

 

Zu der Radtour „Ride for Peace“, die unser Jugendrat organisiert hatte, gibt es mittlerweile einen kurzen Film, der einen Eindruck von der Stimmung und den Aktionen bei dieser rund 700 Kilometer langen Tour gibt:


Außerdem liegen inzwischen kurze Film-Interviews vor, in denen IFOR-Vertreter aus elf verschiedenen Ländern von ihrer Arbeit erzählen.

 

 

Für eine neue Entspannungspolitik

Mehr als 60 Persönlichkeiten aus verschiedenen Parteien, Wirtschaft und Kultur fordern von der Bundesregierung und den Bundestagsabgeordneten eine neue Entspannungspolitik, damit es nicht zu einem Krieg mit Russland kommt. Unterstützen kann man den Aufruf hier.

 

Was trägt der Westen zur Eskalation der Konflikte in der Welt bei? Einen sehr lesenswerten Artikel

dazu hat Otfried Nassauer geschrieben, Direktor des Berliner Informationszentrums für Transatlantische Sicherheit (BITS)

 

Dossier zum Ukraine-Konflikt

Clemens Ronnefeldt, unser Friedensreferent, hat an einem Dossier zum Ukraine-Konflikt mitgewirkt, das Andreas Buro und Karl Grobe im September veröffentlicht haben. In übersichtlicher Form bietet es eine Analyse des Konfliktes, benennt die legitimen Interessen der verschiedenen Konfliktbeteiligten und schlägt Möglichkeiten der Deeskalation vor, die die aktuelle Konfrontation zur Kooperation werden lassen könnten. Zu bestellen bei der Kooperation für den Frieden unter Tel. 0228-69 29 04 oder unter info@koop-frieden.de

 

Der Kriegsgefahr begegnen

Können wir gegen die drohende Kriegsgefahr etwas tun? Antworten auf diese Frage gibt es in einem neuen Arbeitspapier des Instituts für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK): „Kriege verhindern oder stoppen – Der Beitrag von Friedensbewegungen“, das von Christine Schweitzer (BSV) und dem schwedischen Friedensforscher Jörgen Johansen erstellt wurde.

 

Risiken eines Bundeswehreinsatzes – Flyer für Schüler

Ein excellentes Informationsblatt für Schülerinnen und Schüler hat die Friedensorganisation IPPNW erstellt, um der massiven Werbung der Bundeswehr an Schulen etwas entgegen zu setzen. Kurz und knapp werden dort sieben mögliche Folgen eines Kriegseinsatzes für die betroffenen Soldatinnen und Soldaten benannt und mit entsprechenden Statistiken belegt. Es gibt auch eine Version für LehrerInnen.

 

Gegen die Militarisierung der Jugend

Auf dieser Webseite der War Resisters International finden sich weitere Möglichkeiten, gegen die vielfältige Militarisierung von Jugendlichen anzugehen.

 

Zusammenarbeit mit Friedensnobelpreisträger

Mit dem Kinderrechtsaktivisten Kailash Satyarthi aus Indien, der jetzt für sein Engagement den Friedensnobelpreis erhalten hat, hat unser Mitglied Benjamin Pütter lange Zeit eng zusammen gearbeitet. Oft werden Kinder als Billigkräfte in indischen Steinbrüchen eingesetzt. Um das aufzudecken, ist viel Detektiv-Arbeit nötig. Mehr dazu hier

 

Weitere Infos über Kinderarbeit in Indien.

 

Aufruf für ein atomwaffenfreies Deutschland

Immer noch liegen in Büchel in der Eifel rund 20 Atombomben. Im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ der Nato trainieren deutsche Soldaten dort, wie man sie im Falle eines Krieges abwirft. Jetzt sollen die Bomben modernisiert werden. Das wollen wir verhindern. Bitte unterstützt deshalb diesen Aufruf der DFG-VK an die Bundesregierung!

 

Kolumbienreise des österreichischen Versöhnungsbundes

Welche Perspektiven gibt es für einen nachhaltigen Frieden, Gerechtigkeit und Würde für die Menschen in Kolumbien? Was können wir tun um einen bedeutsamen und nachhaltigen Frieden in Kolumbien zu unterstützen? Der VB Österreich organisiert vom 21. Februar bis 6. März eine Delegationsreise nach Kolumbien. Kosten: 1500,- € bzw. 1300,-€ ermäßigt. Nähere Infos: irmgardehrenberger@versoehnungsbund.at

 

Rüstungs-Entscheidungen durch Bundessicherheitsrat verfassungswidrig

Das war Ergebnis einer Klage, die Kläger aus der Grünen-Fraktion vor dem Bundesverfassungsgericht angestrebt hatten. Eine weitere, kritische Interpretation des Urteils findet sich hier.

 

VB-Buttons

Inzwischen sind sie in der Geschäftsstelle angekommen – ein kleiner Beitrag dazu, den Versöhnungsbund bekannter zu machen und uns als Mitglieder zu „outen“. Wir freuen uns über Bestellungen! (Kosten: 1,-€ pro Stück; bitte bestellt nach Möglichkeit gleich für mehrere Personen – sonst drehen wir in der Geschäftsstelle durch!)

 

Veranstaltungen unseres Friedensreferenten

Clemens Ronnefeldt ist bundesweit unterwegs, um über die Situation im Nahen Osten, die zunehmende Militarisierung in unserem Land und Bemühungen von Friedensengagierten zu berichten. Ob in Eurer Nähe demnächst ein Vortrag stattfindet, erfahrt Ihr hier.

(Achtung, in der Leiste links ganz unten die Suchmaschine verwenden und bei „Suche über Text“ den Namen „Ronnefeldt“ eingeben)

 

 

Praktikanten-Suche

Wir suchen händeringend PraktikantInnen für die Geschäftsstelle! Es wäre eine tolle Hilfe, wenn Ihr uns bei der Suche helfen könntet, indem Ihr den beiliegenden Aushang an Universitäten oder Fachhochschulen oder anderen geeigneten Stellen bei Euch vor Ort aushängt. Vielen Dank!

 

 

Bei allen Mitgliedern, SpenderInnen und ehrenamtlich Aktiven möchten wir uns herzlich für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken!

...und falls Ihr nach den Weihnachtskäufen noch Geld übrig habt: Wir freuen uns über jede Spende!

 

 

Spendenkonto: Sparkasse Minden-Lübbecke

BLZ 490 501 01

Konto 40 090 672

 

IBAN: DE20 4905 0101 0040 0906 72

BIC: WE LA DE D1 MIN

 

Tags: