Gewaltfrei die Welt gestalten. Tagung anlässlich des 50sten Todestages von Friedrich Siegmund-Schultze

Friedrich Siegmund Schultze ist der Begründer des Versöhnungsbundes, er starb vor 50 Jahren am 11.07. 1969 in Soest. Er war ein wesentlicher Akteur der frühen Ökumene und der kirchlichen Friedensarbeit, er hat sich für Wehrdienstverweigerung eingesetzt und zudem wesentliche Impulse für die Sozialarbeit geliefert. Man hat ihn aufgrund der Vielfältigkeit seines Engagements einen Brückenbauer genannt:
„So habe ich ihn erlebt: als den Brückenbauer im sozialen Leben durch seine soziale Arbeit in Berlin Ost (...); als Brückenbauer von Volk zu Volk im Versöhnungsbund und im Weltbund; als Brückenbauer auf dem ökumenischen Gebiet; als Brückenbauer zwischen katholisch und evangelisch" (Hermann Hoffmann)
Mit der Tagung wollen wir prüfen, ob es auch Brücken ins Heute gibt.
Wir wollen seine Arbeit und seine Ideen bekannt machen, und seine Impulse vor den aktuellen Herausforderungen in heutiger Gesellschaft und Kirche diskutieren.
 

 

Freitag 26.7. bis Sonntag, 28.7. 2019
Tagungsstätte der
Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V.
Feldmühlenweg 15
59494 Soest

Anmeldung über die Geschäftsstelle ab sofort möglich.

Detailiertes Programm folgt in Kürze.