Nur noch Warteliste: Jahrestagung 2016: Sprachen der Gewaltfreiheit

Mit dem Ablauf der Anmeldefrist ist unsere Jahrestagung voll, wir halten allerdings noch Freiplätze für Flüchtlinge vor. Wer jetzt noch kommen möchte und sich nicht angemeldet hat, wende sich bitte am besten telefonisch oder per Mail an die Geschäftsstelle.

Auch für's Zelten können wir keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen. Wir führen aber eine Warteliste und melden uns, wenn doch wieder Plätze frei werden sollten.

Die nächste Jahrestagung zum Thema "Sprachen der Gewaltfreiheit" findet statt vom 5.-8.. Mai 2016 im Jugendgästehaus Duderstadt, Adenauerring 23, 37115 Duderstadt.

Ausführliche Informationen zu den angebotenen Arbeitsgruppen und Diskussionsforen stehen hier zum Download bereit. (Letzte Aktualisierung: 17.3.2016).

Das Schema der Preisgestaltung ist wie im letzten Jahr. VollzahlerInnen zahlen wieder 90 Euro Tagespauschale + 30 Euro/Nacht im Einzel- und 17 Euro/Nacht im Doppelzimmer. WenigverdienerInnen zahlen nur die Tagespauschale, die Teilnahme für Kinder bis zum 16. Lebensjahr ist  weiterhin kostenlos möglich.

Zusätzlich stehen in Duderstadt Plätze auf dem Zeltplatz zu Verfügung. Wer diese nutzt, zahlt ebenfalls nur die Tagespauschale.

Die Mitgliederversammlung findet am Donnerstag von 11-12:30 sowie von 14:30-15:30 Uhr statt und am Sonntag im Anschluss von 10-12:00 Uhr. Für diejenigen, die am Mittwoch schon anreisen möchten, stehen Zimmer in der Tagungsstätte bereit; bitte berücksichtigt, dass dafür zusätzliche Kosten entstehen.

Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik aus der Vorbereitungsgruppe schreibt dazu:

Engagement für Frieden und Gerechtigkeit braucht einen langen Atem und ein Ringen um andere Wege. In den vergangenen Monaten ist immer stärker deutlich geworden, wie wichtig heute mehr denn je ein aufrichtiges Eintreten für Gewaltfreiheit ist. Eine Haltung der Gewaltfreiheit zu leben bedeutet,  Verurteilungen und Urteile zu erkennen und sie zu wandeln; uns auf die Suche nach Verbindung, nach mehr Achtsamkeit für unsere Anliegen und die der anderen zu machen. Es geht darum, sich einzufühlen, zu vergeben und zu versöhnen – an einem „Ort jenseits von Richtig und Falsch“ (Zitat nach Rumi).

Wie können wir unsere Nächsten lieben? Das geht nur, wenn wir auch mit uns selbst wertschätzend umgehen. Wir brauchen eine Rückbesinnung auf das, was uns trägt in unserem Ringen um eine menschenwürdige Welt, in der alle ihren Platz haben und ihre Entfaltung im Spiegel des anderen finden.

Die damit angesprochene Selbsttransformation ist hoch politisch; das wissen wir aus den unzähligen gewaltfreien Initiativen und Bewegungen der Geschichte bis heute. Und ein Wandel – ob politisch oder gesellschaftlich – fängt immer bei uns selbst an.

Deshalb wollen wir auf dieser Jahrestagung an der Fähigkeit arbeiten, gewaltfrei miteinander zu leben. Denn nur, wenn wir selbst die Gewaltfreiheit leben und ausstrahlen, können wir auch andere dafür begeistern und so die Welt um uns herum verändern.

Einen kraftvollen Zugang dazu finden wir etwa bei Marshall B. Rosenberg, der die „Gewaltfreie Kommunikation“ entwickelt hat. Seinen wie auch andere Ansätze  möchten wir euch vorstellen und euch einladen sie zu erleben

Alle weiteren Informationen im beigefügten Flyer. Die Tagungsunterlagen finden divh im Anhang, die unterlagen für die MV finden sich hier.

Unsere diesjährige Tagung wird durch das BMZ/Engagement Global sowie durch D-A-CH deutsch sprechender Gruppen für Gewaltfreie Kommunikation e.V. finanziell gefördert.

Herzlichen Dank!

Logo des BMZ

 

 

        

Termin: 
05.05.2016 bis 08.05.2016
AnhangGröße
PDF Icon Flyer Jahrestagung180.28 KB
PDF Icon Unterlagen Jahrestagung834.86 KB