AG20 Was ich unter „sozialem Wandel" verstehe

Beispiele aus Indien, den Philippinen und einigen afrikanischen Ländern

Leitung: Dr. Gitta Zimmermann

In ihrem Vortag vermittelte Gitta Zimmermann, Trainerin in GFK, einen Eindruck darüber was für einen sozialen Wandel notwendig ist und wo mögliche Schwierigkeiten liegen können. Dabei ging sie auf Vorraussetzungen für eine Veränderung der gesellschaftlichen Struktur ein, auf welchen Ebenen diese stattfinden sollte und wie ein Projekt wirklich etwas bewegen kann. Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist mir besonders im Gedächtnis geblieben, denn Gitta Zimmermann betonte, dass sie nur in Projekte investiert, die langfristig eigenständig laufen. Wichtig dafür sei u.a. eine vertrauenswürdige Kontaktperson vor Ort und ein Konzept, welches das Projekt nach einiger Zeit unabhängig von äußeren (finanziellen) Hilfen macht, nach dem Motto:

                Don't give them bread
                teach them how to make it!


Veranschaulicht hat sie ihre Methoden und Schwerpunkte an konkreten Beispielen aus Indien, den Philippinen und verschiedenen afrikanischen Ländern. Anhand von Fotos und aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung konnte sie den Zuhörenden umfassend berichten.

Nach dem Vortrag entstand ein Austausch von Eindrücken, offenen Fragen und persönlichen Erfahrungen.
Hannah Hablitzel