"Krieg abschaffen - Frieden entwickeln" - Jahrestagung 2014

Ullrich Hahn (re.) nach dem Vortrag im Gespräch mit Eva Maria Willkomm und Karl-Heinz Bittl
Ullrich Hahn (re.) nach dem Vortrag im Gespräch
mit Eva Maria Willkomm und Karl-Heinz Bittl

Krieg abschaffen - ein hoher Anspruch, wie viele Teilnehmende an dieser Jahrestagung meinten. Lässt sich Krieg überhaupt abschaffen, etwas, was es seit vielen 1000 Jahren gibt, vielleicht seit Beginn der Zivilisation?

Kireg abzuschaffen, das beginnt in unseren Köpfen, so Ullrich Hahn in seinem einleitenden Vortrag. Krieg abzuschaffen erfordere die Absage an jegliche Kriegswaffen (also jegliche Rüstung und Rüstugnsproduktion), die Bereitschaft zum Gewaltverzicht, die Anerkennung der Grenzen des Handelns und letztlich eine annhähernd gerechte Weltgesellschaft. Dementsprechend sei die Arbeit im Frieden (im Lassen der Beteiligung an Unrecht und Gewalt) und im aktiven Tun vielfältig.

Damit war der Rahmen gesteckt, in dem sich die weitere Tagung entwickelte: Arbeitsgruppen zu Themen wie "Die Lügen der Kriegstreiber?", "Können soziale Bewegungen Kriege verhindern oder been den?", "Ist gewaltfreie Außenpolitik möglich?", aber auch "Aikido" oder "Theater gegen den Krieg" prägten den Freitag, der dann mit einem Vortrag zum Widerstand in der Colbitz-Letzlinger Heide, wo das modernste Gefechtsübungszentrum gebaut werden soll, und dem Markt der Friedensinitiativen abschloss.

Am Samstag gab es dann eine öffentliche Aktion in Salzwedel und einen Austausch in Gesprächsgruppen zu längerfristigen Fragen der Friedensarbeit. Krönender Abschluss war das Freiluftkonzert mit Les Soleils an einem wunderschönen Frühsommerabend, der so manche jungen und alten TeilnehmerInnen zum Tanzen animierte.

Weitere Elemente der Tagung waren Yoga und Jugendrat, dasspezielle  Programm für Kinder mit einem Tagesabschluss für Groß und Klein und ein  Gottesdienst am Sonntagmorgen, an dem auch alle Generationen ihre Freude haben konnten.

Eingerahmt wurde die Tagung wie immer durch die beiden Teile unserer Mitgliederversammlung.

Auf diesen Seiten wird  sich im Laufe der nächsten Tage und Woche weiteres Dokumenationsmaterial finden.

Bisher sind es:

Benjamin Pütter hat im übrigen noch mehr Fotos gemacht und ins Internet gestellt. Den Link schickt er Mitgliedern auf Anfrage gern.

Unsere Tagung wurde in Kooperation mit dem AKE-Arbeitskreis Entwicklung durchgeführt und von verschiedenen Organisationen gefördert:

  • Evangelische Kirche im Rheinland
  • Katholischer Fonds
  • Lothar-Kreyssig Ökumene-Zentrum der Ev. Kirche in Mitteldeutschland
  • Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

Mosaikgruppe

Am Feuer

Tags: