Herzlich willkommen beim Versöhnungsbund

Radtour für eine Friedenskirche
Radtour für eine Friedenskirche (und gegen die Verdammung der Täufer)

Der deutsche Zweig ist seit über 100 Jahren gewaltfrei aktiv gegen Krieg und Unrecht. Er vereint Menschen aller Generationen, die sich aus ihrem Glauben oder ihrer sonstigen inneren tiefen Überzeugung heraus für die Gewaltfreiheit einsetzen und auf unterschiedlichsten Wegen Schritte suchen, gewaltsame Strukturen zu bekämpfen und friendensfördernde zu schaffen.

Schauen Sie sich auf der Seite um - wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Anliegen aktiv unterstützen könnten.

Hans Georg KleeAnfang Mai ist Hans Georg Klee, der Leiter unserer Münchner Regionalgruppe, völlig überraschend im Alter von nur 57 Jahren verstorben. Einen kleinen Eindruck von seinem Wirken vermittelt der beiliegende Nachruf. Wir sind sehr dankbar für seinen vielfältigen Einsatz für die Gewaltfreiheit und sein engagiertes Mitwirken im Versöhnungsbund.

Die Trauerfeier für Hans Georg findet am

Fahrradkino in AktionVom 9.-12. Juni ist unser Fahrradkino gegen Drohneneinsätze auf dem Camp der Stopp Ramstein Kampagne im Einsatz. Mit vereinten Kräften werden dort Filme zum Thema Drohnen gezeigt, aber auch unterhaltsame Streifen. Möglicherweise kommt es auch zu einer

Kinovorführung direkt vor der Air-Base.

FR: Netanjahu auf Kollisionskurs/Haaretz: E. Barak: "Israel infiziert von Saat des Faschismus"/Neues Bündnis zur Beendigung der Besatzung

So, 29/05/2016 - 12:09 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

die jüngsten Entwicklungen in Israel geben Anlass zu großer Besorgnis, was eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes betrifft. Der Rücktritt von Verteidigungsminister Mosche Jaalon sowie die Ernennung von Avidor Lieberman zu seinem Nachfolger haben in Israel selbst heftige Kontroversen ausgelöst.

Der nachfolgende Leitartikel von Inge Günther aus der Frankfurter Rundschau fasst die gegenwärtige Lage in Israel zusammen.

Predigt das Evangelium des Friedens! Verkündigt den Ohren des Volkes immer wieder die Friedensbotschaft! (...) Ich appelliere an euch alle insgesamt, die ihr euch des christlichen Namens rühmt! Widmet euch (...) dieser einen Frage! Versucht darzulegen, wie mächtig sich die Eintracht der Masse gegen die Tyrannei der Gewalthaber erweist!
 (Erasmus v. Rotterdam)

Traditionell zu Karneval, von Freitag abend über den Rosenmontag bis Dienstag früh, finden auch 2017 wieder Einkehrtage des Internationalen Versöhnungsbundes/Deutscher Zweig statt.

Termin: 
24.02.2017 bis 28.02.2017

Der Einladungsflyer gab dir Richtung vor:

Eine Haltung der Gewaltfreiheit zu leben bedeutet,  Verurteilungen und Urteile zu erkennen und sie zu wandeln; uns auf die Suche nach Verbindung, nach mehr Achtsamkeit für unsere Anliegen und die der anderen zu machen. Es geht darum, sich einzufühlen, zu vergeben und zu versöhnen – an einem „Ort jenseits von Richtig und Falsch“ .  [...] Die damit angesprochene Selbsttransformation ist hoch politisch; das wissen wir aus den unzähligen gewaltfreien Initiativen und Bewegungen der Geschichte bis heute. Und ein Wandel – ob politisch oder gesellschaftlich – fängt immer bei uns selbst an.

Das Ehepaar Lang erklärt die 4 Schritte der GFK

Es ging also um Gewaltfreie Kommunikation (kurz GFK)  - vor allem, aber keineswegs ausschließlich nach dem Modell von Marshall Rosenberg - so wie sie im einleitenden Vortrag von Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik und seiner Frau Julia Lang vorgestellt wurde. 

Die Kandidatinnen für die weiteren Vorstandspositionen
Die Kandidatinnen für die weiteren Vorstandspositionen stellen sich vor (Foto: Benjamin Pütter)

Auf der Mitgliederversammlung am 8. Mai wurde ein neuer Vorstand gewählt. Auch das Amt des Vorsitzenden musste neu besetzt werden, nachdem Matthias Engelke nach 6 Jahren in dieser Position in seinem Leben neue Schwerpunkte setzt und für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stand.

Türkei: Stoppt den Kreislauf der Gewalt! Internationale Delegation der WRI besuchte Diyarbakır und Cizre

Mi, 04/05/2016 - 21:18 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

im März 2016 nahm ich selbst an einer IPPNW-Friedensdelegation nach Ankara, Diyarbakir und Cizre teil - und kann aus eigener Erfahrung bestätigen, was die am 30.4.2016 zurückgekehrte internationale Friedensdelegation nachfolgend berichtet.

Besonders hinweisen möchte ich auf die Unterzeichnungsmöglichkeiten der Petition "Stoppt den Kreislauf der Gewalt in der Türkei".

http://www.connection-ev.org/Stoppt-den-Kreislauf-der-Gewalt-in-der-Tuerkei http://www.soziale-verteidigung.de/international-gewaltfrei/stoppt-den-kreislauf-der-gewalt-in-der-tuerkei/

Der Türkei droht m.E. ein Bürgerkrieg mit unabsehbaren Folgen, wenn die derzeitige Eskalation nicht gestoppt wird.

Fakten, Ursachen und Möglichkeiten zum Eigenengagement

Anlässlich der hohen Zahl fliehender Menschen aus Krisengebieten nach Europa ist das Thema Flucht seit einiger Zeit in Deutschland überall präsent, ob in den Medien oder in Gesprächen mit Nachbarn und Freunden. Dabei ist es schwierig geworden den Überblick zu behalten, zum einen über den Unterschied zu Fakten und Gerüchten, aber auch darüber was man selbst eigentlich tun kann.

Termin: 
10.06.2016 bis 12.06.2016

Zum Türkei-Besuch von A. Merkel: Can Dündar fordert Ansprechen von Menschenrechtsverletzungen / Merkels Flüchtlingsdeal / Dialog-Kreis

Sa, 23/04/2016 - 07:20 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

am heutigen Samstag, 23.4.2016, wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Türkei besuchen, gemeinsam mit EU-Ratspräsident Donald Tusk und Vize-Kommissionspräsident Frans Timmermans.

Als Hintergrundinformation sende ich drei Beiträge von Reuters, Huffingtonpost und dem Dialog-Kreis „Die Zeit ist reif für eine politische Lösung im Konflikt zwischen Türken und Kurden“.

Zur Lektüre empfehlen möchte ich:

Cigdem Akyol, Erdogan. Die Biographie. Herderverlag, Freiburg 2016, 383 Seiten.

Gruppenbild Tour gegen Drohnen

Die Fahrradtour gegen den Drohnenkrieg, die vom 28. März bis 2. April 2016 stattfand, hat ein breites Medienecho gefunden. Mit einem 80 Kg schweren Fahrradkino im Gepäck startete die Tour beim völlig verregneten Ostermarsch in Büchel und ging über Cochem, Koblenz, Mainz, Zwingenberg und Worms bis Kaiserslautern. Dort endete die Tour vor der Airbase Ramstein, die als wichtige Relaisstation in der Führung des US-Drohnenkrieges u. a. in Afghanistan, im Jemen und in Syrien gilt.

Seiten

Internationaler Versöhnungsbund RSS abonnieren