FriedensBlog: Ansichten unseres Friedensreferenten Clemens Ronnefeldt

Im Blog unseres Friedensreferenten Clemens Ronnefeldt finden Sie einerseits seine Stellungnahmen und Analysen, aber immer wieder auch Berichte oder Hinweise auf andere interessante Beiträge im Netz.

Sie können diese Seite auch als RSS-Feed abonieren.

Buchvorstellung: Nico Fuhrig und Kevin Kaelker: Israel und das Szenario eines Praeventivschlags gegen Iran

Liebe Friedensinteressierte,

 
die Gefahr einer direkten Konfrontation zwischen Israel und Iran ist nach den jüngsten Militäraktionen in Syrien aktuell im Bereich des Möglichen.
 
Wegen der großen Bedeutung dieser Frage habe icheine ausführliche Buchvorstellung zu diesem Thema erstellt, die sich im Anhang befindet.
 
Alle Beiträge von Clemens Ronnefeldt finden sich in unserem FriedensBlog.

US-Botschaft in Jerusalem auf umstrittenem Gelaende / Prof. Hajo Funke zum Israel-Iran-Konflikt / Pax Christi zum Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem / IPPNW zur Gazastreifen-Eskalation

Liebe Friedensinteressierte,

die New York Times machte im März 2018 erstmals darauf aufmerksam, dass das vom Konsulat zur US-Botschaft aufgewertete Gebäude in Jerusalem sich auf der sogenannten grünen Linie und im Niemandsland befindet.

Dieses wurde in der Vergangenheit sowohl von Jordanien wie auch von Israel beansprucht. Daher liegt zumindest ein Teil der neuen Botschaft völkerrechtlich gesehen auf einem Stück Erde, das von den Vereinten Nationen als von Israel besetztes Gebiet angesehen wird.

Sanktionen gegen Iran - Trump eroeffnet zweite Front gegen Europa

Liebe Friedensinteressierte,

immer deutlicher werden die wirtschaftlichen Hintergründe der Entscheidung von US-Präsident Trump zum Ausstieg aus dem Iran-Abkommen.

Schon gegenüber Russland setzte die Regierung in Washington Sanktionen durch, die - offenbar als willkommener Kollateralnutzen - die europäische Wirtschaft treffen sollten.

Die „America first“-Politik der USA setzt immer deutlicher Sanktionen gegenüber missliebigen Staaten zur eigenen Wirtschaftsförderung durch.

Trump befuerwortet Regimewechsel im Iran / IAEA widerspricht Israel / Iran und China: Vertraege ueber Erdgas, Kredite, Atomkraftwerke / Zum Zusammenhang Iran und Nordkorea / Frieden geht

Liebe Friedensinteressierte,

die Zeichen im Nahen und Mittleren Osten stehen derzeit auf Sturm:

Die nachfolgenden Presseartikel behandeln folgende Themen:

Obwohl sich der Iran laut Internationaler Atomenergie Agentur in Wien an das ausgehandelte Atomabkommen hält, befürwortet US-Präsident Trump laut seinem Rechtsberater einen Regimewechsel in Teheran.

26 Israelis fuer Erhalt des Iran-Atomabkommens / Interview mit Dr. J. Braml / Iran-Report der H.-Boell-Stiftung zum Atomdeal / USA und China / Rheinmetall kann auf Panzerbau in Tuerkei hoffen

Liebe Friedensinteressierte,

in Israel haben sich 26 hochrangige israelische Militär- und Sicherheitsfachleute in einer gemeinsamen Erklärung am 26. April 2018 dafür ausgesprochen, dass die US-Regierung am iranischen Atomabkommen festhält und dieses nicht aufkündigt.

Diese Prominenten könnten für die europäische Politik Ansprechpartner sein:

Blankoscheck für Netanjahu / Tippfehler aus Weißem Haus - Wie ein einziger Buchstabe die Welt irritiert / Angst vor Israel-Iran-Krieg waechst / Deutsche Kampfjets fliegen erstmals ueber Israel

Liebe Friedensinteressierte,

am 06. Mai 2018 finden im Libanon erstmals seit neun Jahren Parlamentswahlen statt, am 12. Mai 2018 entscheidet US-Präsident Trump über die Verlängerung des Iran-Atomabkommens, am 14. Mai 2018 wird die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt und dort neu eröffnet.

Alle drei Ereignisse finden vor dem Hintergrund der Eskalation zwischen Israel und Iran statt.

F.A.Z.: Globale Verschuldung: Tiefer in den roten Zahlen als nach der Finanzkrise / Wissenschaftliche Dienste des Bundestages zum Syrienangriff / H. Prantl: Warum man mit Russland reden muss

Liebe Friedensinteressierte,

heute sende ich vier Hinweise:

1. Die gegenwärtigen globalen Konflikte laufen vor dem Hintergrund einer aktuellen Finanzkrise ab, die laut nachfolgendem F.A.Z.-Artikel noch tiefere Ausmaße hat als im Jahre 2009. Der Artikel zeigt auch auf, warum vor allem die USA und Deutschland in der derzeitigen Krise jeweils zentrale Rollen spielen.

2. Die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages haben am 18. April 2018 einen Sachstand-Bericht vorgelegt mit dem Titel:

UN-Team in Duma beschossen und mit Sprengsatz angegriffen / Iran und Israel: Vorbereitung auf den Vergeltungsschlag / Emily Haber wird neue Botschafterin Deutschlands in Washington

Liebe Friedensinteressierte,

heute sende ich drei Meldungen:

1. Das UN-Team in Duma konnte heute nicht nach Duma, weil es beschossen wurde.

2. Die Spannungen zwischen Iran und Israel nehmen weiter zu.

3. Emily Haber wird neue Botschafterin Deutschlands in Washington.

---------------------------------

http://www.sueddeutsche.de/politik/giftgas-untersuchung-in-syrien-un-team-in-duma-beschossen-1.3949759

R. Fisk: Gab es einen Gasangriff in Duma? / Syrien - In Israel waechst die Angst vor Assads iranischen Verbündeten / Wie die EU den Atomdeal vor Trump schützen will / M. Lueders-Interview

Liebe Friedensinteressierte,

Robert Fisk, britischer Nahostkorrespondent des Independent, war vor Ort in Douma und interviewte Menschen nach dem jüngsten vermeintlichen Giftgasangriff. Seine Reportage findet sich auf den Nachdenkseiten.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=43542#more-43542

17. April 2018 um 11:34 Uhr | Verantwortlich: Redaktion

Syrien: Bombardiertes Zentrum von OPCW zuvor nicht beanstandet / Zur Rolle von E. Macron / Kommentare von J. Augstein und J. Berger / Aufruf der C.F. v. Weizsaecker Stiftung / H. Kujat u.a.

Liebe Friedensinteressierte,

beim jüngsten Angriff auf das Forschungszentrum Barsah in Syrien wurde eine Einrichtung zerstört, die noch im November 2017 von der OPCW - ohne Beanstandungen - kontrolliert worden war:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-der-us-militaerschlag-macht-baschar-al-assad-staerker-a-1203177.html

Syrienkrieg US-Militärschlag könnte Assad stärken

Zum Syrien-Angriff: Bergüngen, Widersprüche, Analyse, Aufruf zum Handeln

Liebe Friedensinteressierte,

heute Nacht bombardierten Streitkräfte der USA, Großbritanniens und Frankreichs Ziele in Syrien.

Die nachfolgende Begründungs-Rede von US-Präsident D. Trump ist - vor allem auch vor dem Hintergrund der US-Intervention in Irak 2003 - an Zynismus schwer zu überbieten.

Wegen ihrer religiösen Passagen ist sie auch ein Weckruf an die Kirchen, möglichst schnell deutlichen Widerspruch zu formulieren.

Spiegel: Weiterhin Kontakt zwischen Moskau und Washington / Tagesspiegel: US-Regierung schwaecht Trumps Raketen-Drohung ab / Bluewin: Trump ist Rat von Mitarbeitern leid / IPPNW+Friedens-Koop.

Liebe Friedensinteressierte,

zur aktuell zugespitzten Sicherheitslage um Syrien sende ich folgende Beiträge:

1. Spiegel Online: Nach Trump-Drohung: Weiterhin Kontakt zwischen Moskau und Washington in Syrienkrise

2. Berliner Tagesspiegel: US-Präsident zu Syrien US-Regierung schwächt Trumps Raketen-Drohung ab

3. Das Schweizer Portal „Bluewin“ beleuchte die Hintergründe der Krise in der US-Administration unter dem Titel: «Zur Hölle damit»: Trump ist Rat von Mitarbeitern immer mehr leid

4. IPPPNW fordert Ende aller Drohungen und Bombardierungen

Seiten

FriedensBlog: Ansichten unseres Friedensreferenten Clemens Ronnefeldt abonnieren