Kathrin Vogler: Klimakiller Militär / Ostermarsch-Informationen 2020

Mi, 04/03/2020 - 20:00 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

im Rahmen von Transparenz TV und der Sendereihe „Friedensfragen mit Clemens Ronnefeldt“ sende ich nachfolgend eine Inhaltsangabe und den Link zu folgender Sendung:

Mittwoch, 4.3.2020 - 20.30 Uhr

Gast: Kathrin Vogler, Friedenspolitische Sprecherin (MdB, Die Linke)

Thema: Klimakiller Militär

Einer der Hauptverursacher für die Verschärfung der Klimafrage ist das weltweite Militär.

Allein das US-Militär ist für ca. 5 Prozent aller weltweiter CO-2- Emissionen verantwortlich - und damit für mehr als alle Länder Afrikas zusammen.

Rund 150 Staaten der Erde verbrauchen weniger Erdöl als das US-Militär alleine.

Ein Leopard-II-Panzer der Bundeswehr benötigt auf einer Strecke von 100 Kilometern rund 530 Liter Diesel. Kampfflugzeuge der Bundeswehr und Kriegsschiffe der Marine tragen in erheblichem Maße zur negativen Klimabilanz Deutschlands bei.

Im Jahre 2018 wurden nach Angaben der Bundesregierung von mobilen Systemen der Bundeswehr rund 670 000 Tonnen CO-2 produziert.

Angaben über die bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr verursachten CO-2-Ausstöße macht die Bundesregierung derzeit nicht.

In den Klimaschutzberichten der Bundesregierung für die Jahre 2017 und 2018 steht der Satz: „Die Emissionen der militärisch genutzten Fahrzeuge bleiben … unberücksichtigt“.

Der wochenlange Moorbrand bei Meppen im Jahre 2018, ausgelöst durch eine Übung der Bundeswehr, erzeugte allein ca. 1,4 Millionen Tonnen CO-2.

Beim aktuellen Manöver „Defender 2020“ werden 37 000 Nato-Soldaten eingesetzt und ca. 20 000 US-Soldaten aus den USA nach Europa gebracht - inclusive Panzern und sonstigem militärischem Gerät. Ziel des Manövers ist die Abschreckung Russlands vor einem möglichen Angriff auf das Baltikum - ein Szenario wie auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges. Auch bei diesem Manöver werden riesige Mengen an fossilen Treibstoffen verbraucht.

Klimaschutz braucht vor diesem Hintergrund massive Abrüstungsbemühungen und eine Ende von Größmanövern wie „Defender 2020“, die zudem noch Spannungen anheizen statt zur Deeskalation beizutragen.

Heute, Mittwoch, 4.3.2020, mit Livechat um 20.30 Uhr und danach dauerhaft unter:

https://www.youtube.com/watch?v=RiJ7kxwVRns&list=PLu9ITSfqUeKusUk2bggH-vAEtFhNnDjRK

oder unter:

https://www.facebook.com/friedensfragen/?modal=admin_todo_tour

Umfangreiche Informationen zum Thema Umwelt und Militär gibt es auf der Homepage des

„Informationsdienst Umwelt und Militär“:

https://umwelt-militär.info/?Aktuelles/Materialien

Auf dieser Homepage hat am 10.12.2019 Dr. Maik Schluroff gemeinsam mit Roland Didra und Helmut Luz ein umfangreiche Studie veröffentlicht, die herunter geladen werden kann unter:

https://telemaik.de/Umwelt/Klimakiller_Militaer.pdf Klimakiller Militär

(…)

Ressourcenverschwendung durch Militärausgaben

Nach den UN-Klimaabkommen müssen die Vertragsstaaten ihren Treibhausgasausstoß und ihre Klimaziele an die UN berichten. Das Militär war davon zunächst ausgenommen. Auch deshalb sind verlässliche Daten zur Gesamtbelastung des Weltklimas durch das Militär nur näherungsweise zu ermitteln.

Nach unbestrittenen Zahlen haben die USA mit Abstand die höchsten Rüstungsausgaben: 2018 waren es 649.000.000.000 Dollar (649 Milliarden), etwa ein Drittel der weltweiten Rüstungsausgaben, mehr als das Zehnfache von Russland.

Die weltweiten Rüstungsausgaben betrugen 2018 mindestens 1.822 Milliarden Dollar.

Zum Vergleich: Die UNO würde jährlich 300 Mrd. Dollar benötigen, um ihre „Millenniumsziele“ zu erreichen, wie die Bekämpfung von Armut und Hunger, Bildung für alle, Senkung der Kindersterblichkeit, Gesundheitsversorgung und ökologische Nachhaltigkeit.

Fossile Energie

Das Pentagon (US-Verteidigungsministerium) ist nach offiziellen Angaben der größte institutionelle Einzelverbraucher von Erdöl, und damit der größte institutionelle Erzeuger der Welt von Treibhausgasen.

Die US-Luftwaffe hat mit 4.000 Kampf- und Transportflugzeugen mehr Flugzeuge als alle US-Fluggesellschaften und verfeuert ein Viertel des weltweit verbrauchten Flugbenzins.

Wissenschaftler der Universitäten Durham und Lancaster erhielten durch eine Anfrage bei der US Defense Logistics Agency offizielle Zahlen zum Ölverbrauch des US-Militärs: 2017 benötigte demnach das US-Militär täglich 42,9 Millionen Liter Öl, entsprechend einem Gesamtausstoß 2017 von mindestens 25 Millionen Tonnen Kohlendioxid, mehr als Portugal, Schweden oder Dänemark. (…)

Deutschland

Auch die Bundeswehr ist weit davon entfernt, sich den blauen Umweltengel auf ihre Panzer und Flugzeuge kleben zu dürfen.

Ein Eurofighter verbraucht pro Flugstunde 3.500 kg Treibstoff, das entspricht 11 Tonnen CO2 pro Stunde. Nach anderen Angaben 70-100 Liter pro Minute, ohne Nachbrennereinsatz.

Ein vierstündiger Flug des Mehrzweckkampfflugzeugs Tornado verbraucht 20.000 Liter Kerosin und damit die gleiche CO2-Menge wie ein durchschnittlicher Kfz-Pendler in seinem ganzen Berufsleben.

Ein Leopard-2-Panzer schlägt mit durchschnittlich 420 l/100 km zu Buche, selbst im Leerlauf verbraucht er 12,5 l/Stunde.

Mit dem Sprit von einer Stunde Panzerfahrt fährt ein normaler Pkw fünf Mal von Hamburg nach München.

Die Luftwaffenbasis Ramstein liegt in der Nähe von Kaiserslautern zwischen ausgewiesenen Landschaftsschutzgebieten. Emissionen von Kerosin gefährden Grundwasser und Fließgewässer.

Ein Großtransporter Galaxy verbraucht allein beim Starten 3.500 Liter Treibstoff. Ein Diesel-PKW mit einem Verbrauch 10 l/100km könnte damit 35.000 km fahren.

Kaiserslautern hat mit 5 Tonnen pro Einwohner den größten Ausstoß des Klimakillers CO2 in der Bundesrepublik zu verzeichnen. (…)

Wäre das Militär ein Land, wäre es der sechstgrößte Klimaschädling der Welt.

-------------

Hinweis von C.Ronnefeldt: Die wissenschaftlichen Fußnoten zu diesen Passagen habe ich der leichteren Lesbarkeit weggelassen; sie finden sich im Originalartikel:

https://telemaik.de/Umwelt/Klimakiller_Militaer.pdf

-------------

Die baldigen Ostermärsche bieten auch Gelegenheit, für Klimagerechtigkeit und eine drastische Reduzierung von Treibhausgasen durch das weltweite Militär einzutreten.

Informationen, wo und wann diese von wem veranstaltet werden, finden sich hier:

https://www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2018#Termineom18

Alle Beiträge von Clemens Ronnefeldt finden sich in unserem FriedensBlog.