F. Farenski im Dialog mit C. Ronnefeldt: (Atom-)Waffen und ihre Finanzierung / Liste deutscher Investitionen in Atomwaffen / "Die Waffen meiner Bank / Mitmachaktionen

Mi, 31/07/2019 - 20:21 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

im Rahmen von Transparenz TV und der Sendereihe „Friedensfragen mit Clemens Ronnefeldt“ sende ich nachfolgend eine Inhaltsangabe und den Link zu folgender Sendung:

Heute, Mittwoch, 31. Juli 2019 - 20.30 Uhr:

Frank Farenski im Dialog mit Clemens Ronnefeldt: (Atom-)Waffen und ihre Finanzierung

Rund eine Billion US-Dollar werden allein die USA in den nächsten ca. 30 Jahren für die Modernisierung von Atomwaffen ausgeben - eine gigantische Summe, die zur Bekämpfung von Hunger, Armut und für den Einsatz von Klimagerechtigkeit fehlen wird.

Welche Institutionen und Banken finanzieren Atomwaffen? In welcher Höhe sind allein zehn Banken aus Deutschland von Januar 2017 bis Januar 2019 mit mehr als 11 Milliarden US-Dollar an der Finanzierung von Atomwaffen beteiligt gewesen? Die Sendung wird Fakten aus einer im Juni 2019 von ICAN und Pax Christi veröffentlichten Studie vorstellen.

Aus einer bereits im Jahr 2018 veröffentlichten Studie der Nichtregierungsorganisationen "Facing Finance" und „Urgewald“ mit dem Titel „Die Waffen meiner Bank“ wird im Interview aufgezeigt werden, welche Banken in Deutschland in die Finanzierung von Waffen involviert sind - und welche vier nicht.

Auch die Themen „kritische Aktionäre“, „Divestment“ und Akteure wie die Kampagne „Aufschrei! Stoppt den Waffenhandel“ werden in der Sendung behandelt werden.

Hier der Link zum Premierestream um 20.30 Uhr mit Chat: https://youtu.be/dmE0L9fXIaI

Und hier der Link dauerhaft heute nach 22.00 Uhr : https://youtu.be/CUOQX_6wqIc

————

Auf der Homepage von ICAN, der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, findet sich unter dem Link

https://atombombengeschaeft.de/2019/06/neue-studie-zu-investitionen-in-atomwaffen/ eine Übersicht über die deutschen Investitionen in Atomwaffentechnologie von Jan. 2017 bis Jan. 2019:

Deutsche Bank: 6,757 Mrd. Dollar DZ-Bank: 1,525 Milliarden Dollar Commerzbank: 1,322 Mrd. Dollar Allianz: 936 Mio Dollar BayernLB: 518,6 Mio Dollar IKB Deutsche Industriebank: 163,2 Mio Dollar Landesbank Hessen-Thüringen: 148,1 Mio Dollar Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 115,1 Mio Dollar Landesbank Baden-Württemberg (LBBW): 115,1 Mio Dollar Siemens: 114,1 Mio Dollar Munich Re: 43 Mio Dollar ———————

Die gesamte Studie von 2019 in englischer Sprache mit dem Titel “Shorting our security – Financing the companies that make nuclear weapons“ findet sich hier:

https://www.dontbankonthebomb.com/wp-content/uploads/2019/06/2019_HOS_web.pdf

————

Nachfolgend die Einladung zur Unterstützung der Aktion: Schluss mit dem Bombengeschäft!

Die Bankengruppe der Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Sparda-Banken finanziert Hersteller von Atomwaffen.

Schicken Sie eine Mail an eine Bankfiliale in Ihrer Nähe, um den Stopp dieser Geschäfte zu fordern!

Hier der Link zur Mitmachaktion :

https://atombombengeschaeft.de/mailaktion/

------------------

Die Studie von „Facing Finance „ und „Urgewald“ mit dem Titel „Die Waffen meiner Bank“ (2018) findet sich hier:

https://urgewald.org/sites/default/files/ff_urgewald_diewaffenmeinerbank_web-v2_-_kleiner.pdf

Auf Seite 11 dieser Studie findet sich ein „Banken-Waffencheck“, bei dem nur vier Banken ohne Verstrickungen in Waffengeschäfte zu finden sind:

1. Die Bank für Kirche und Diakonie 2. Die Triodos Bank 3. Die GLS Bank 4. Die EthikBank

———

Die Kampagne „Aufschrei“ Stoppt den Waffenhandel"

https://www.aufschrei-waffenhandel.de/

lädt ein zur Unterstützung der folgenden Petition von „Aktion gegen den Hunger“:

Jemenkrieg - Waffenexporte stoppen, Hunger beenden

In einer Petition fordert die Hilfsorganisation „Aktion gegen den Hunger“ von der Bundesregierung, die Rüstungsexporte an alle Kriegsparteien im Jemen zu stoppen, den Exportstopp für Waffensysteme an Saudi-Arabien zu verlängern und Schlupflöcher für Lieferungen zu schließen sowie einen Rüstungsstopp an Kriegsparteien auf europäischer Ebene durchsetzen, um Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht gemeinschaftlich sicherzustellen. Machen aus Sie mit – und unterschreiben Sie diese Petition:

Zur Petition

https://www.aktiongegendenhunger.de/waffenexporte-stoppen-hunger-beenden

————————

Informationen zum "Dachverband der kritischen Aktionäre“ und Mitmachmöglichkeiten gibt es unter:

https://www.kritischeaktionaere.de/

Zur Hauptversammlung 2019 der Heckler & Koch AG im Juli 2019 erschien die folgende Pressemitteilung: Kritische Aktionär*innen prangern verfehlte Geschäftspolitik an:

https://www.kritischeaktionaere.de/heckler-koch/kritische-aktionaerinnen-prangern-verfehlte-geschaeftspolitik-an/

Alle Beiträge von Clemens Ronnefeldt finden sich in unserem FriedensBlog.