Offener Brief katholischer und evangelischer ChristInnen an muslimische Gläubige und Religionsgelehrte.

Eine Gruppe von evangelischen und katholischen ChristInnen hat auf Intitiative des Arbeitskreis „Friedensauftrag und Militär" des Internationalen Versöhnungsbundes einen offenen Brief an muslimische Gläubige und Religionsgelehrte gerichtet, in dem sie ihre Scham bekennen, dass von Christinnen und Christen immer wieder Gewalt auch gegen Musliminnen und Muslime ausgegangen ist.

Sie formulieren darin ihre Überzeugung: "Die Konflikte zwischen der christlichen und dermuslimischen Welt kann man nur im Gespräch lösen; im Zuhören und Erzählen; inder Einsicht und in der Umkehr."

Anlass für die Gruppe, über ihre Rolle in dem christlich-muslimischen Konflikt nachzudenken, war der Brief der 120 muslimischen Religionsgelehrten vom 27. September 2014, in dem diese sich von den Gewalttaten bestimmter muslimischer Gruppen distanzieren.
 
In der angehängten Datei finden sich der Brief, die Namen der 20. Erstunterzeichnenden und  das Schreiben der muslimischen Religionsgelehrten.
 
Seitdem gibt es weitere Unterzeichnende, nämlich
  1. Hans Peter Mortier, Meckenheim
  2. Peter Dietzel, Wetzlar
  3. Peter Bürger, Düsseldorf
  4. Lieselotte Kirstein-Mätzold, Hannover
  5. Dagmar Schulte, Bonn
  6. Dr. med. Ulrich Börngen, Stuttgart
  7. Dr. Achim Schmitz, Stuttgart
  8. Frits ter Kuile, Amsterdam, NL​
AnhangGröße
PDF icon Offener Brief127.1 KB

Tags: