10 tägiges Fasten für eine Welt ohne Atomwaffen hat begonnen

Im Camp

Initiiert vom Pfarrer Mathias Engelke, dem bisherigen Vorsitzenden des Internationalen Versöhungsbundes hat am 30. Juli eine eskalierende Fastenaktion begonnen. Sie dauert jedes Jahr einen Tag länger und endet in Büchel nach 10 Tagen in der Eifel, wo noch immer 20 Atomwaffen lagern, die durch neue technisch aufgerüstete ersetzt werden sollen.

In Dahlem bei der Jesus Christus Gemeinde haben die Fastenden ihre Zelte aufgeschlagen. Nur ein paar Schritte davon liegt die Freie Universität Berlin. Auf deren Gelände haben Otto Hahn, Fritz Straßmann und Liese Meitner die Kernspaltung, Grundlage für den Atomwaffenbau entdeckt.

Dort hat am 30.7. das Fasten begonnen.

Abrüstungspolitische Gespräche und Aktionen

Unterstützung erhalten sie von einem internationalen Workcamp von Jugendlichen aus Russland, Serbien, Italien und Deutschland. Die 15-köpfige Gruppe führt Gespräche über nukleare Abrüstung im Landtag von Brandenburg, dem Bundestag, Botschaften von Atomwaffenstaaten und dem Auswärtigen Amt. Sie setzen sich ein für den Stopp der technischen Aufrüstung von Atomwaffen und deren Weltweites Verbot. Mit Straßentheater vor der Gedächtniskirche in Berlin, am Fliegerhorst Büchel und in Cochem, machen sie auf ihr Anliegen aufmerksam.

Blog zur Fastenkampagne und zum Camp: http://fastenkampagne.global-zero-now.de/

Aktionen an der Gedächtniskirche:

  • Dienstag, den 2. August 12:00 bis 13:15
  • Mittwoch, den 3. August 12:00 bis 13:30

Friedensgebet in der Französisch Reformierten Kirche in Potsdam

Pfarrerin Hildegard Rogenstein fastet ebenfalls 10 Tage. Am Montag, den 1.August um 17:30 gestalten die Fastenden ein gemeinsam das dortige Friedensgebet. Mitglieder der an Gandhi orientierten Lebensgemeinschaft die Arche stoßen hinzu.

Gedenken an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki

Das Workcamp und die Fastenden werden bei der Lichterzeremonie am Abend des 5. August im Volkspark Friedrichshain die Friedensglocke anschlagen. Die Zeremonie beginnt um 21:00 Uhr.

Umrundung des Fliegerhorstes

Zum 6. August, dem Hiroshima-Tag sind Fastende und die Jugendlichen des Workcamps am Atomwaffenstandort in Büchel. Die Zelte werden vor dem Haupttor aufgeschlagen. Am 7. August wird der Fliegerhorst zu Fuß umrundet. Am 9. August, dem Nagasaki-Tag, wird die Fastenaktion beendet, mit dem Wunsch, dass kein Ort auf der Welt mehr Ziel einer Atombombe wird.

Weitere Fastenaktionen

Fastengruppen über die Gedenktagen gibt es auch in Frankreich, Groß Britannien, den USA und anderen Ländern.

Kontakt: Matthias Engelke 0157 87 313 098  Wolfgang Schlupp-Hauck 0176 506 28 377

Die Fastenden