Europaeische Investitionsbank lehnt Finanzierung von Ruestungsprojekten ab / Koeln-Messe erteilt Waffentechnik-Messe Itec eine Absage / Lese-Empfehlung: "Die Waffen meiner Bank"

Liebe Friedensinteressierte,

heute möchte ich von zwei friedenspolitisch guten Nachrichten berichten:

  • Die Europäische Investitionsbank (EIB) lehnt die Finanzierung von Rüstungsprojekten ab.
  • Die Köln-Messe erteilt der Militär- und Waffentechnik-Messe Itec für 2018 eine Absage.

Der Kölner Stadtanzeiger vom 30.11.2016, S. 24, berichtet, dass "die Köln-Messe den Veranstaltern der Militär- und Waffentechnik-Messe für 2018 eine Absage erteilt hat. Nach der letzten Messe in Köln 2014 hatten SPD, Grüne und Linke gefordert, dass die Messe der Itec keine Hallen mehr vermieten sollte.“

Die breiten Proteste anlässlich der Itec-Messe 2014 trugen offenbar Früchte:

http://www.ksta.de/koeln/-itec-bei-koeln-messe-protest-gegen-ruestungsmesse-1927434

Bei dieser Messe 2014 stellten rund 110 Rüstungsunternehmen ihre Neuheiten aus, darunter Lockheed Martin, Raytheon, Boeing, Rheinmetall und Thyssen-Krupp - für Fachbesucher und Militärs u.a. aus den USA, Europa, Pakistan, Saudi-Arabien und China.

Am Ende meiner heutigen e-mail stelle ich die Broschüre „Die Waffen meiner Bank“ vor - die umfassend darüber informiert, welche Banken in Deutschland in welche Rüstungsgeschäfte investieren - und wie Privatpersonen sich davor schützen können, dass ihre Ersparnisse in der Waffenindustrie landen.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes

----------------

http://www.sueddeutsche.de/politik/europaeische-verteidigung-die-bank-spielt-nicht-mit-1.3273463

30. November 2016, 18:59 Uhr Europäische Verteidigung

Die Bank spielt nicht mit - Das Geldhaus der EU-Staaten lehnt die Finanzierung von Rüstungsprojekten ab - gegen den Wunsch der Kommission.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Die Pläne der Europäischen Kommission, wonach die EU-Staaten deutlich mehr Geld für Verteidigung ausgeben sollen, stehen schon wieder infrage. Die Europäische Investitionsbank (EIB) erteilte den am Mittwoch präsentierten Vorschlägen eine klare Absage. "Der Plan der EU-Kommission, dass die EIB künftig Projekte zur Verteidigung Europas finanzieren soll, geht in die falsche Richtung", sagte EIB-Präsident Werner Hoyer der Süddeutschen Zeitung. "Eine Ausweitung des Mandats der Bank auf Verteidigungsprojekte kommt für uns nicht infrage."

Die Europäische Investitionsbank gehört den EU-Mitgliedstaaten und vergibt jährlich Kredite in Höhe von bis zu 90 Milliarden Euro. "Diese werden nicht vom Steuerzahler finanziert, sondern müssen zu hundert Prozent auf dem Kapitalmarkt refinanziert werden", erklärte Hoyer. Die Bank habe etliche Investoren, etwa Lebensversicherungen oder Investmentfonds, die überhaupt nicht in Anleihen investieren dürften, die mit Rüstung zu tun haben. "Wenn wir unser erfolgreiches Geschäftsmodell aufgeben und in die Finanzierung von Rüstung einsteigen, verlieren wir diese Investoren, und unsere Kredite für den Mittelstand und die Industrie würden teurer", sagte Hoyer. (…)

———————

Zum Thema Rüstungsfinanzierung durch Banken haben "Facing Finance" und „Urgewald“ unter dem Titel „Die Waffen meiner Bank“ im Jahre 2016 die nachfolgende Broschüre herausgegeben:

https://www.urgewald.org/sites/default/files/downloads/ff_urgewald_diewaffenmeinerbank_web_final_compressed.pdf

Ich möchte diese Broschüre zum Lesen und Bestellen empfehlen bei: info@facing-finance.org oder barbara@urgewald.de

Die Broschüre gibt auf Seite 39 folgende Empfehlungen:

Lassen Sie ihr Geld nicht für Waffen arbeiten!

Was tun?

Sie haben die Wahl. Niemand muss sein Geld bei Banken anlegen und in Finanzprodukte stecken, die die Produktion von Waffen unterstützen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass Ihr Geld sauber angelegt wird und nicht in „Bombengeschäfte“ fließt, sollten Sie Ihre persönlichen Ersparnisse nur bei Geldhäusern anlegen, die Geschäfte mit der Rüstungsindustrie definitiv ausschließen.

Diese Kriterien muss eine „rüstungsfreie Bank“ erfüllen:

Umfassende Ausschlusskriterien für die Finanzierung von und Investition in Waffenhersteller und Rüstungsexporteure oder deren Zulieferer, was Atomwaffen, Streumunition und Landminen einschließt.

Achten Sie darauf, dass die Ausschlusskriterien Ihrer Bank keine Schlupflöcher enthalten. Banken, die Rüstung eigentlich ausschließen, akzeptieren manchmal, dass (Ihr) Geld in Unternehmen fließt, die „nur“ einen geringen Anteil ihres Umsatzes mit Waffen erwirtschaften. Dann kann es Ihnen passieren, dass Ihre Gelder in Konzerne wie ThyssenKrupp oder Airbus fließen, die zwar nur einen begrenzten Prozentsatz ihres Umsatzes im Rüstungsbereich generieren, aber trotzdem zu den Top-50 bzw. 20 der größten Rüstungskonzerne weltweit zählen.

Zusätzliche Sicherheit bekommen Sie, wenn Ihre Bank jegliche Zusammenarbeit mit anderen Banken oder Finanzinstituten ausschließt, die die Rüstungsindustrie massiv unterstützen.

-------------------------

Inhaltsverzeichnis:

Die Waffen meiner Bank 3

Immer mehr Waffen für die Welt - Deutschland mischt krätig mit 5

Käufer und Lieferanten 5

Deutsche Waffen für die Welt - Beispiele für zurückliegende Lieferungen in Krisenregionen 6

Ist Ihre Geldanlage vor Bomben sicher oder bombensicher? 8

Wie Ihr Geld bei Rüstungsunternehmen landen kann 9

Bankgeschäte mit der Rüstungsindustrie - Anspruch und Wirklichkeit 11

Der Waffen-Banken-Check 11

Bankenprofile

Ihre Bank unter unserer Lupe 13

Aktienfonds zeigen sich „gut gerüstet“ - Augen auf bei der Geldanlage 17

Rüstungsunternehmen in ausgewählten Fonds 18

Portraits der Top-Rüstungsunternehmen national und international

Lockheed Martin: Maximaler Tötungsefekt zum kleinen Preis - maximal korrupt 21

Risiko: Atomwaffen 22

Boeing - Atomar, kampferprobt und korrupt 23

Risiko: Läuft wie geschmiert - schlechte Noten für korrupte Rüstungsindustrie 24

Northrop Grumman - Drohnen en gros 25

Risiko: Drohnen und Killerroboter 26

BAE Systems: Alles für die Rüstung 27

Airbus Group: „Eine phantastische Branche“? 28

Rheinmetall: Auf der Flucht vor deutscher Exportkontrolle 29

Krauss-Maffei Wegmann: Auf Du & Du mit Schurken & Sultanen 32

Die wichtigsten Zulieferunternehmen für den Kampfpanzer Leopard-2 33

ThyssenKrupp: Zuhause auf allen Weltmeeren 34

Heckler & Koch: Kleine Waffen für die ganze Welt 35

Was tun?

Lassen Sie Ihr Geld nicht für Waffen arbeiten! 39

Alle Beiträge von Clemens Ronnefeldt finden sich in unserem FriedensBlog.