Ägypten-Seminar: Wo steht die Revolution? - Der schwere Weg der Gewaltfreiheit in Ägypten u anderen Ländern

Das Ägypten-Seminar fand im März 2014 statt. Informationen und Materialien dazu sind hier zu finden. >>>

                    

 

 

 

 

 

Der Tahrirplatz in Kairo, 8. Februar 2011 - Foto: Mona, Wikimedia Commons

 

       
Flyer zur Veranstaltung >>>
Presseartikel zu der Veranstaltung

    Herforder Kreisblatt >>>
    Vlothoer Anzeiger >>>

Hier die Informationen zur Ankündigung des Seminars.

Ankündigungtext >>>      
Leitung und Referierende >>>         
Veranstalter >>>   
Veranstaltungsort und Anreisehinweise >>>   
Termin, Entgelt und Kinderbetreuung >>>    

Der 25. Januar 2011 gilt als Beginn der ägyptischen Revolution; dabei war sie lange vorbereitet. Es gibt viele feindliche Linien in Ägypten. Alle großen Gruppen rufen zur Gewaltlosigkeit auf.

In Vorträgen - auch von Ägypterinnen und Ägyptern - und in Arbeitsgruppen geht es um folgende Themen:

  • Vergleiche mit gewaltfreien Widerstandsbewe­gungen in anderen Ländern (Philippinen, Madagaskar, Tunesien)

  • Chancen und Stärken von aktiv gewaltfrei/ gütekräftigen Revolutionen

  • Analyse der ägyptischen Krise und Perspektiven

  • Rolle von Frauen in der ägyptischen Revolution

  • Vergleich mit der Entwicklung in Tunesien

  • Unterstützung gewalt­freier Widerstandsgrup­pen

Leitung und Referierende

Aus Ägypten nehmen teil:

  • Alsayed Alrahmany, Imam des Islamischen Zentrums Bielefeld (IZB), Mitglied des Exzellenzclusters "Religion und Politik" an der Uni Münster
  • Mamdouh Habashi, Gründungs- und Sekretariatsmitglied der Ägyptischen Sozialistischen Partei (ESP), Vize-Präsident des World Forum for Alternatives (WFA) und Vorstandsmitglied im Arab  African Research Center (AARC)
     
  • Hoda Salah, Politikwissenschaftlerin, Berlin und Kairo, Forschungsschwerpunkte Politischer Islam und Gender
     
außerdem
  • Dr. Martin Arnold, Friedensforscher, Promotion zur Gütekraft, Mitarbeiter des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung, Versöhnungsbund
  • Gabi Bieberstein, Versöhnungsbund, ATTAC, AKE e. V.
     
  • Julien Lebourg, Student der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Globalisierung und Praktikant des Versöhnungsbunds. 2007 und 2009 absolvierte er einen zivilen Friedensdienst in Meknès/Marokko.
  • Ahmadd El-Mahgary, Islamisches Zentrum Bielefeld, ATTAC
  • Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Versöhnungsbunds
  • Gerhart Schöll, Soziologe, AKE e.V., längere berufliche Aufenthalte in Ägypten und im Sudan

Veranstaltungssprache
ist Deutsch. Alle ReferentInnen sprechen Deutsch.

Samstag und Sonntag 22. und 23. März 2014 in Vlotho

Veranstalter
Internationaler Versöhnungsbund in Kooperation mit: AKE-Bildungswerk, Attac-AG für Demokratie im arabischen und Mittelmeerraum (DEAM), Attac-AG Globalisierung und Krieg, Gesamteuropäisches Studienwerk, INAMO - Informationsprojekt Naher und Mittlerer Osten, Islamisches Zentrum Bielefeld (IZB) und VHS im Kreis Herford

Gefördert durch: Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienstdes, Katholischer Fonds sowie Stiftung Umverteilen.

Mamdouh Habashi, Gerhard Schöll. Alsayed Alrahmany und Hoda Salah

Veranstaltungsort
LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho
Oeynhausener Str. 1, 32602 Vlotho
www.jugendhofvlotho.de

Anreisehinweise

  • mit der Bahn

Anreise zum Bahnhof Vlotho   
dann zu Fuß

 

oder Anreise zum Intercity-Bahnhof Bad Oeynhausen
dann mit Taxi (ca. 10 €)

  • mit dem Auto

auf der A2 bis Ausfahrt 31 Exter
siehe   >>>

Die Bildungsstätte liegt 30 km entfernt von Bielefeld, 80 km von Hannover.

Termin
Anreise Samstag, 22. März 2014 bis 9.30 Uhr
Ende des Seminars Sonntag, 23. März 2014, 15 Uhr
Es ist auch möglich, Freitag Abend anzureisen.

Tagungshaus oberes Foto, Seminarräume unten

Entgelt
einschließlich Vollverpflegung

69,00 € für die gesamte Veranstaltung von Sa bis So mit Unterkunft im DZ
15,00 € Einzelzimmeraufschlag pro Nacht
49,00 € Ermäßigt für Schülerinnen, Schüler, Studierende und Arbeitslose
39,00 € Für Teilnehmende ohne Übernachtung
29,00 € Ermäßigt für Studierende und Arbeitslose ohne Übernachtung
entgeltfrei für Kinder bis einschließlich 3 Jahre.

Kinderbetreuung ist möglich soferen sich genügend Kinder anmelden. Wir bitten um möglichst frühzeitige Interessensbekundung - ggf. auch ohne verbindliche Anmeldung. Diese kann später erfolgen.

Information und Anmeldung
AKE-Bildungswerk
Ulrike Heusinger von Waldegge
Fon: 05733 / 87 12 905    
ulrike.heusinger@ake-bildungswerk.de

info@ake-bildungswerk.de

Alle großen Gruppen rufen zu Gewaltlosigkeit auf. Das hat nicht verhindert, dass es bereits viele Tote und Verletzte und auch Massaker gegeben hat und etliche Kirchen zerstört worden sind.

Termin: 

22.03.2014 bis 23.03.2014

Kommentare

Aktuelle Artikel des

Aktuelle Artikel des Seminar-Teams

Rebellion gegen Mursi
»Tamarod«-Tag am Nil: Widerstand gegen regierende Muslimbrüder in Ägypten wächst.
Landesweite Proteste am 30. Juli vorbereitet

Von Mamdouh Habashi
Junge Welt, 25. Juni 2013

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Aegypten/mursi7.html


 

Revolution in Gefahr durch Mursi, Muslimbrüder und Salafisten
Entwicklung in Ägypten und die Zukunft der Revolution (Teil 1)

Von Gabi Bieberstein
NGO-Online, 29. Mai 2013
http://www.ngo-online.de/2013/05/29/agypten-revolution-mursi-muslimbruder

Revolution

Revolution "reloaded"
Massenproteste und Militär: Ägyptens Muslimbrüder wurden in einer komplexen Operation entmachtet.
Nun müssen sich die Linkskräfte zusammenschließen

Von Mamdouh Habashi

junge Welt, 23. Juli 2013

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Aegypten/revolution6.html

Militär kann keine politische Lösung ersetzen
Ägyptischer Menschenrechtler: Wir haben eine Generalsherrschaft mit liberaler Fassade

Mohamed Abdal Salam

neues deutschland, 30. Juli 2013

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Aegypten/armee7.html

Chaos in Ägypten, Bürgerkrieg in Syrien -
wie explosiv ist die Lage im Nahen Osten?
  Videogespräch u. a. mit Hoda Salah, ARD, 1. August 2013  

http://www.ardmediathek.de/das-erste/beckmann/chaos-in-aegypten-buergerk...

Gespräche in Kairo
US-Vermittler erreicht erste Entspannung in Ägypten

Die Zeit, 4. August 2013

http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-08/burns-vermittlung-aegypten

Fremde Interessen

Fremde Interessen
Zu den Ursachen der blutigen Kämpfe zwischen Militär und Muslimbruderschaft in Ägypten
Larin Leukefeld

junge welt, 21. August 2013 >>>

Krise in Ägypten. Demokratie braucht Zeit
Trotz Polarisierung und Konfrontation führt Ägyptens Weg nicht zwangsläufig in den befürchteten Bürgerkrieg. Denn es gibt einen dritten Weg für eine friedliche Lösung, meint Politikwissenschaftlerin
Hoda Salah

Zenith, 28. August 2013 >>>

Ägypten und die Herrschaft der Armee - Orwell am Nil

Ägyptens Militär baut auf: Nicht das Land, sondern die Mauer der Angst, die am Nil 2011 einst überwunden wurde. Wer im Ägypten der Generäle nicht spurt und jubiliert, dem drohen politische und juristische Repressionen
Benjamin Moscovici

(Zenith, 17. September 2013 >>>

Verbot ohne Vernunft.

Die Bärte in Ägypten sind ab, Islamismus ist zum Schimpfwort geworden. Nun hat die Regierung die Muslimbruderschaft auch noch verboten. Dabei war der Islamismus entzaubert, politisch besiegt. Das war eine Chance. Nun taugt er wieder für Legenden

Süddeutsche Zeitung, 25. September 2013 >>>

Die Muslimbrüder bleiben im Fadenkreuz

Die ägyptische Führung zielt aber auch gegen die Bewegung "6. April"
Oliver Eberhardt

Neues Deutschland, 26. September 2013 >>>

Menschenrechtler in Kairo entsetzt über Lage der Presse- und Meinungsfreiheit

Kritik an der neuen Übergangsregierung in Ägypten ist nicht erwünscht (Telepolis, 27. September 2013) >>>