Ermordung von Impfhelfern in Pakistan hat Vorgeschichte: CIA-Spione als Impfhelfer im Vorfeld der Ermordung Bin Ladens

Do, 03/01/2013 - 21:12 - Clemens Ronnefeldt

Liebe Friedensinteressierte,

weltweite Empörung löste in den letzten Tagen die Ermordung von sieben Mitarbeitern einer Hilfsorganisation aus, die in Pakistan als Impfhelfer gearbeitet haben.

Die nachfolgende Meldung aus der SZ vom 2.1.2013 wird kaum verständlich ohne einen Artikel ebenfalls aus der SZ vom 11.7.2012 mit der Überschrift: "CIA-Impfungen in Pakistan. Der Spion, der mich pikste".

Journalistische Sorgfalt verlangt auch, eine Meldung in den zugehörigen Kontext zu stellen.

Ich möchte dazu einladen, in allen Tageszeitungen, die den Kontext der aktuellen Meldung über die Ermordung der sieben Impfhelfer verschweigen, diesen durch Leserbriefe an die entsprechenden Redaktionen nachzuliefern.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Ronnefeldt,
Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen
Versöhnungsbundes

------------------------------------------

Die Meldung über die Ermordung der Impfhelfer findet sich unter
http://www.sueddeutsche.de/t5S38B/1057866/Sieben-Impfhelfer-ermordet.html ,

der Artikel über die Verknüpfung von Impfkampagne und Spionage unter
http://www.sueddeutsche.de/politik/cia-impfungen-in-pakistan-der-spion-d...